© KSÖ

Pfarre in sozialgesellschaftlicher Verantwortung

Die Kirche ist gerufen, am Aufbau des Reiches Gottes zu wirken. Dabei muss die Sendung der Kirche für die Menschen ergänzt werden mit dem Einsatz für die Gestaltung der weltlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse. Wie steht es um diesen Weltdienst heute angesichts der globalen Krisen der letzten Jahre?

Das Zweite Vatikanische Konzil betont, dass die Kirche in ihrer Sendung einen Heilsdienst an den Menschen zu leisten hat, zugleich aber auch einen ,,Weltdienst". Die Verkündigung des Heilswillens Gottes für jeden Menschen kommt in den Sakramenten, in der Liturgie, in der Seelsorge zum Ausdruck. Doch er ist zu ergänzen mit dem Einsatz für die Gestaltung der weltlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse, die diesen Heilswillen Gottes für alle erfahrbar werden lassen. Die Kirche ist gerufen, am Aufbau des Reiches Gottes zu wirken. Wie steht es um diesen Weltdienst heute angesichts der globalen Krisen der letzten Jahre?

Wie können diese Grundsätze heute gelebt und gesellschaftlich zu größerer Geltung gebracht werden, in einer Situation, wo eher der Verlust von Solidarität droht und zugleich eine universale Friedensethik dringender ist denn je. Was kann eine Pfarre dazu leisten und wie können wir als Kirche auf diese Herausforderungen reagieren?

Markus Schlagnitweit, Direktor der Katholischen Sozialakdemie (ksö) geht diesen Fragen am Montag, 10. Oktober 2022, 18:00 Uhr in einem Online-Seminar nach.

Den nötigen ZOOM- Link erhalten Sie nach Anmeldung zugeschickt; Anmeldung: pfarrgemeinderat@edw.or.at bitte bis 6.10.2022

Die Veranstaltung des Pastoralamtes der ED. Wien - Pfarrgemeinderäte und Pastorale Strukturentwicklung - richtet sich an alle PGRs und alle am Thema Interessierten