© Eva_Kaliwoda_pixelio.de

Marktplatz des Wandels

Die unten genannten Bildungsangebote können an den Bildungstagen 2022 gebucht werden.

Diese Liste wird laufend erweitert, sobald neue Angebote von Referent:innen bei uns einlangen.

Wenn Sie auf Ihrem PC gleichzeitig die Tasten [Strg] + [F] drücken, geht öffnet sich ein kleines Suchfenster und Sie können nach Schlagworten in den Angeboten stöbern.



Pubertäts-Rhetorik!

Die Kunst, Ihren Kaktus liebevoll zu umarmen!

Sie wollen verstehen, was in Ihren pubertierenden Kindern vorgeht, und wissen, wie Sie in dieser herausfordernden Zeit die Beziehung möglichst harmonisch und wertschätzend gestalten können?

Aus diesem interaktiven Impulsvortrag werden Sie viele wertvolle Einblicke und rhetorische Kniffe mit nach Hause nehmen, mit denen Sie die Kommunikation mit Ihren pubertierenden Familienmitgliedern angenehm „anders“ gestalten können.

Vortrag (Präsenz oder online)

buchbar Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel und Wien Stadt

Otto Frühbauer, mehr als 30 Jahre aktiver Leistungssportler, selbständiger Trainer und Keynote Speaker, erklärt Erfolgsrezepte aus dem Sport leicht verständlich für den persönlichen Erfolg

KONFLIKT - Vom ICH zum DU zum WIR zum ICH

Training der Konfliktkompetenz

  • Gemeinsamer Blick auf die Situation der Gruppe bzw. die persönliche Situation der Teilnehmer:innen: Wie gehen wir miteinander um? Wie kommunizieren wir? Wo stehen wir – wo wollen wir hin? Wie erreichen wir unsere Ziele?
  • NEIN zu Gewalt, JA zu einem konstruktiven und kreativen Umgang mit Konflikten!
  • Weg von Aggression – hin zu sozialem Verhalten.
  • Wertschätzende Kommunikation üben.
  • Konfliktkompetenz und Konfliktfähigkeit mit sich und anderen interaktiv und spielerisch erleben.

Dauer: ab 4 Stunden

buchbar im Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel, Wien Stadt

Kooperation mit dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung

GEMEINSAM GEGEN GEWALT – Courage und soziale Kompetenz

Gewaltpräventionstraining

Gemeinsamer Blick auf die Situation der Gruppe bzw. die persönliche Situation der Teilnehmer:innen – Wie ist das Gewaltpotential?

  • Gewaltprävention: NEIN zu Gewalt, JA zu einem wertschätzenden Miteinander!
  • Kompetent, couragiert, solidarisch und aktiv gegen Gewalt eintreten (Wahrnehmen – Warnen – Handeln)
  • Spezifische Formen von Gewalt wie etwa Mobbing, genderbasierte Gewalt etc.
  • Interaktive Übungen und effektive Methoden

Dauer: ab 4 Stunden

buchbar im Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel, Wien Stadt

Kooperation mit dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung

TEAM – Miteinander statt gegeneinander

Workshop zum Teambuilding

  • gegenseitiges Verständnis, Respekt, Toleranz entgegenbringen
  • einander gleichberechtigt ansehen und solidarisch sein
  • Selbstwahrnehmung, Selbstüberwindung und Wir – Gefühl stärken
  • Ziel: Teamfähigkeit der Gruppe und Gruppengefühl nachhaltig stärken.
  • interaktive, abenteuerliche und v.a. „sinnvolle“ Übungen (In- /Outdoor) und Reflexion

Dauer: ab 4 Stunden

buchbar im Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel, Wien Stadt

Kooperation mit dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung

HOLOCAUST HISTORY PROJEKT

Geschichtswerkstatt

Die Möglichkeit, sich gemeinsam mit einer Zeitzeugin der 2. Generation – anhand interaktiver Methoden, mit Wissen um die Geschichte und unter Einbeziehung der eigenen Meinung, Fragen und Zweifel – auf eine Zeitreise in die Gegenwart zu begeben.

  • Wäre der Holocaust heute möglich?
  • Was ist der Nährboden für Gewalt?
  • Wie schnell wird jede/jeder von uns zur/zum Mitläuferin/Mitläufer werden? Haben wir eine Wahl?
  • Was können wir heute für morgen aus gestern lernen?

Dauer: ab 4 Stunden

buchbar im Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel, Wien Stadt

Kooperation mit dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung

Komm & koch mit der Bäuerin! Aufkocht is!

Lernen Sie in nur vier Stunden Kochwissen modern anzuwenden!

Unter der Anleitung der Seminarbäuerinnen wird fleißig gekocht, gebacken und verkostet! Miteinander Kochen ist die halbe Arbeit, das gemeinsame Essen danach die doppelte Freude! Lernen Sie unserer Seminarbäuerin bäuerliches Kochwissen modern anzuwenden: von Vorspeisen und Suppen über Hauptspeisen und Salate bis zum Dessert. Und zum Nach- und Wiederkochen nehmen Sie die "Komm & koch Rezeptbroschüre" nach Hause mit.

Themen zur Wahl:

  • Niederösterreich tischt auf!
  • Vegetarisch is(s)t Vielfalt
  • Gut, besser, Burger! - Patties, Buns & Co.
  • Pizza, Gnocchi & Co.

Dauer: 4 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar in Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Backzeit is!

Brotbackkurs!

Es duftet nach frisch gebackenem Brot und Gebäck. Der Teig vereint Licht und Zeit, Mehl, Wasser, Salz und Wärme. Mit den Händen wird geknetet und geformt, mit Hitze gebacken und mit Genuss verspeist. Versprochen: An der Seite unserer Brotbotschafterin wirst du zur Meisterbäckerin oder zum Meisterbäcker! Ob knuspriges Bauern- oder saftiges Vollkorn-Brot, ob kreatives Zupfbrot oder Weckerl jeder Fasson: einfach zum Anbeißen!

Themen zur Wahl:

  • Weckerl – knusprig und frisch
  • Lerne selbst Brot zu backen!
  • Kreative Brotideen
  • Langzeitführung – Fortgeschrittene

Dauer: 5 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Wie´s Brauch is!

Brauchtumsgebäck

Alte Backtraditionen zu festlichen Anlässen stehen wieder hoch im Kurs. Flaumig geformtes Gebäck, frisch gebackene Striezel, Brezen oder Schaumrollen: Sie bilden den Stoff von Kindheitserinnerungen und die Garantie für herzhafte Genüsse – nicht nur an Festtagen.
Lass dir von unserer Seminarbäuerin zeigen, wie du formst, flechtest und schleifst – weil's Brauch is!

Thema: Striezel & Co. – Geflochtenes und Geformtes im Jahreskreis

Dauer: 4 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Saison is!

Jahreszeiten bringen Abwechslung ins Jahr

Und erst recht in die Küche: Bärlauch, Spinat, Spargel und Erdbeeren früh im Jahr, Salate und frische Früchte im Hochsommer und wärmendes Wurzel- und Lagergemüse im Herbst und Winter.
Erfahre in diesen vierstündigen Kursen, wie du Köstliches aus saisonalen Lebensmitteln zauberst – und auch in den übrigen Monaten genießen kannst!

Themen zur Wahl:

  • Kulinarische Mitbringsel
  • Fermentieren
  • Spargelgenuss

Dauer: 4 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Süße Zeit is!

Pflichtkurse für alle Kuchentiger und Naschkatzen

Ganz nach Gusto spielen hier Kuchen, Torten, Schaumrollen oder Blechkuchen die Hauptrolle. In schillernden Nebenrollen: Schneehaube, Streusel, Glasur, Creme, Parfait garniert mit frischen Früchtchen.
Erfahre, wie du im Nu süße Überraschungen auf den Desserteller zauberst! Mit der Lizenz zum Naschen.

Themen zur Wahl:

  • Phantasievolle Desserts
  • Kekse für alle Fälle

Dauer: 4 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Männer unter sich!

Männer sind Star-Köche oder gar keine Köche

Diese Behauptung stellt sich in diesem Seminar als Vorurteil heraus. Für Stim­mung in der Küche sorgen Haus­manns­kost, dann wieder Pfannen­ge­rich­te, Pizzen und Suppen, oder es wird mit Hoch­prozen­tigem experimentiert. Versprochen: Hier wird auf Männerart gekocht und genossen!

Themen: jedes Koch- und Backseminarthema möglich

Dauer: je nach Kochseminarthema

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Team-Kochen!

Wer miteinander gekocht hat, schafft alles miteinander

Mit köstlichen Rezepten, nützlichen Infos zu den Lebensmitteln und viel gemeinsamem Spaß am Herd wird unter Anleitung der Seminarbäuerin gekocht, gebacken und gemeinsam gegessen. Die genussvolle Idee für Betriebs-, Familien- oder Geburtstagsfeiern!

Themen: jedes Koch- und Backseminarthema möglich

Dauer: je nach Kochseminarthema

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! Für Kids!

Kinderkochseminare

Können umtriebige Kids zweieinhalb Stunden voll bei der Sache sein? In diesen Kinder-Kochkursen garantiert. Wir kochen, kneten, backen, belegen und genießen nach Herzenslust! Die Seminarbäuerinnen bereiten gemeinsam mit den Kindern köstliche Speisen zu. Kochen und Backen können so einfach und cool sein!

Themen zur Wahl:

  • Burger-Party
  • Pizza-Flitzer
  • Muffins

Dauer: 2,5 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Komm & koch mit der Bäuerin! So einfach is!

Wer sagt, dass Kochen kompliziert ist?

In diesen Seminaren fängt es schnell an, ganz unkompliziert Spaß zu machen, und selbstgemacht richtig gut zu schmecken! Ideal für alle, die noch keine oder wenig Erfahrungen sammeln konnten. Ob süße oder pikante, warme oder kalte Gerichte: Mit diesem Kochkurs wird das gelungene Nachkochen zuhause ein Kinderspiel!

Themen: Bäuerliche Knödelküche

Dauer: 4 Stunden

https://www.seminarbaeuerinnen-noe.at/unsere-angebote/kochseminare-1

buchbar im Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Kooperation mit den Seminarbäuerinnen

Sei gut zu DIR, wir brauchen DICH!
Selbstfürsorge als Grundlage liebevoller Beziehungen

Über die Bedeutung von Selfcare und die Umsetzung im Alltag

Interaktiver Vortrag mit den Inhalten Selbstfürsorge, Fürsorge-Hierarchie, Selbstwertgefühl, Tankstellen & Vampire, Integrität vs. Kooperation, Prioritäten setzen & Abgrenzung

Inhalte:

  • Warum Selbstfürsorge so wichtig und so schwierig ist
  • Die Fürsorge-Hierarchie in der Familie
  • Tankstellen & Vampire
  • Was ist nun genau Selfcare und wie macht man das?

Vortrag (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld und Wien Stadt

Linda Syllaba, Autorin & Coach, Familienberatung und Karrierecoaching, Dipl. systemischer Coach, Dipl. psychologische Beraterin, Eltern-, Paar- & Einzelcoach, familylab-Erziehungscoach, Mastermind und Gründerin von Beziehungshaus.at

Der Weg der kleinen Schritte – Was stärkt mich in schweren Zeiten

die 7 Resilienzfaktoren

Resilienz ist die Fähigkeit optimal mit Krisen, Misserfolgen oder Niederlagen umzugehen, sie nicht nur zu überleben, sondern daraus zu lernen. Kleine Schritte wie Hoffen, Helfen, Hilfe – Annehmen, Lachen oder Handeln bringen uns ins Gleichgewicht.
Die Veranstaltung hilft zu sehen und erspüren, wie viele Möglichkeiten zur Krisenbewältigung ich zur Zeit zur Verfügung habe. Sie zeigt auf deine Wachstumsfelder nach dem Motto „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.“ Sie macht bewusst, dass man gerade in guten Zeiten Kraft und Fähigkeit für Resilienz sammeln kann und soll.

Vortrag (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Gertrude Stagl, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Dipl. Familienberaterin, em. Pastoralassistentin

Fünf Sprachen der Liebe

Dem Geheimnis der Liebesbeziehung auf der Spur!

Es gibt nichts Schöneres, als zu lieben und geliebt zu werden. Doch wie kann es gelingen, dass der andere sich tatsächlich dauerhaft geliebt fühlt und unsere Liebesbekundungen ihn mitten ins Herz treffen?
Liebe ist etwas derart Existenzielles, das jeder Mensch braucht. Wenn man sie so kommunizieren kann, dass sie jeden erreicht, entsteht eine „Win-Win-Situation“.
Der Vortrag bietet die Möglichkeit zum Gespräch und zu kleinen Übungen, um zu erkunden, wie ich meine Liebe ausdrücke und welche Sprache mich erreicht – wobei die Sprache meines Gegenübers eine ganz andere sein kann. Das Kommunizieren darüber trägt wesentlich zum gegenseitigen Verständnis in der Beziehung bei, hilft Probleme zu vermeiden und so zu einem erfüllten partnerschaftlichen Leben zu gelangen.
Die Veranstaltung birgt eine Chance und ist hilfreich für Paare, die eigene Liebesbeziehung zu betrachten und zu relaunchen.

Vortrag (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Gertrude Stagl, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Dipl. Familienberaterin, em. Pastoralassistentin

Der 3-fache Weg: zu mir selbst, zu den Mitmenschen, zu Gott

Das dreifache Liebesgebot Jesu ins Leben zu bringen

Das eigene Leben von seiner Ohnmacht und Stressbelastung zu befreien, durchatmen und genießen.
Der Vortrag zeichnet einen Lebensweg nach dem gleichnamigen Buch von Henry Nouwen nach.
Der Weg zu mir selbst geht aus der Einsamkeit in eine erfüllte Stille: mich selber, wie ich bin, anzunehmen, mich als geliebt zu wissen und mir die Gewissheit zu geben, dass ich letztendlich gut bin.
Der Weg zum Mitmenschen führt von der Feindseligkeit zur Gastfreundschaft. Nicht Argwohn und Egoismus ermöglichen den Fortschritt der Menschen zum guten Leben, sondern Vertrauen und Kooperation.
Der Weg zu Gott führt von der Illusion zum Gebet. Die Illusion besteht aus der Vorstellung von Unsterblichkeit, in der vieles an menschlichen Defiziten, die übermächtig und beherrschend werden, aus eigener Kraft gelöst werden will. Das Gebet wird als entlastendes Moment im Sinne des Zitates von Thomas Merten erlebt: „Es ist nicht mehr das Bemühen, Gott zu erreichen, sondern das Aufatmen, dass wir schon in ihm sind und leben.“

Vortrag (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Gertrude Stagl, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Dipl. Familienberaterin, em. Pastoralassistentin

Bewusstes Abschied-Nehmen wirkt heilend!

Abschied, Trauer, Sterben, Tod – Entdeckung eines Weges zur Weckung der Lebenskräfte

Die Auseinandersetzung mit den Themen Abschied, Trauer, Sterben und Tod lässt bewusster und angstfreier leben. Es geht darum, die lebensspendende Trauerfähigkeit wieder neu zu entdecken.
In der westlichen Welt haben wir über die Jahre hinweg die Trauerfähigkeit verloren. Das macht uns sehr verletzbar und hilflos angesichts der Unvermeidlichkeit des Endes. „Wenn Sie Christ sind, sage ich Ihnen, Gott hat die Welt doch gut geschaffen: mit dem Werden, Sein und Vergehen. Er hat uns die Trauerfähigkeit gegeben.“ (Jorgos Canacakis) Trauer ist eine Grundfähigkeit, der dem Menschen schon bei seiner Geburt mitgegeben wurde und ausgebildet werden will. Sie verläuft in Phasen. Wenn diese nicht verhindert, sondern bewusst (durch)gelebt werden, führen sie zu einem noch erfüllteren Leben als vorher – oder zumindest zum Akzeptieren des Unvermeidlichen. (Kübler Ross)
Das gilt natürlich nicht nur für den Tod, sondern auch für viele Abschiede, die uns alltäglich oft unvorbereitet widerfahren.

Vortrag (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Gertrude Stagl, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Dipl. Familienberaterin, em. Pastoralassistentin

Der Bauer und der Bobo

Der Dokumentarfilm zeigt wie aus einem Streit Freundschaft wurde: Aus der Freundschaft zwischen Bauer Christian Bachler und "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk entstand ein Film über die Misere der österreichischen Landwirtschaft

Klenk macht ein Praktikum beim Bauern und entdeckt seine eigene Vergangenheit – sein Vater ist ein Bauernsohn aus Niederösterreich. Und der Bauer kommt zu einem Praktikum zur Zeitschrift „falter“ nach Wien und lernt die Ess- und Denkkultur der Bobos kennen.
Als Klenk erfährt, dass die Raiffeisenbank den Hof des Bauern versteigern will, reagiert der Oberbobo und Journalist nicht mit einem Artikel darüber, sondern startet via social media ein crowdfunding. 13.000 facebook-Nutzer spenden binnen zweier Tage 420.000 Euro. Bachler ist schuldenfrei.
Ein modernes Märchen mit Fortsetzung: Klenk recherchiert mit dem ihm eigenen Elan über die tier- und menschenverachtende Schweineindustrie und die Agrarpolitik der EU, Bachler bemüht sich in Wien um die Bobos, die ja Kunden seiner Produkte werden sollen. Und der Einzelkämpfer sucht und findet Partner unter den Bauern, die wie er kaum wirtschaftliche Grundlagen finden, wenn sie naturnah produzieren.
www.constantinfilm.at/kino/bauer-und-bobo, www.langbein-partner.com 

Film und Gespräch (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Waldviertel

Nach dem Film stellen sich drei Bauern aus der Umgebung zu einer offenen Diskussion über ihre Lebenssituation in der Landwirtschaft zur Verfügung.

Wildbienen im Hausgarten fördern

Artenschutzerhaltung = Erhaltung der Lebensräume = eine gesunde Natur

Wildbienen sind Anzeiger und unter anderem Garant für ein gesundes Umfeld, in dem es sich gut leben lässt. Was kann ich aktiv dazu beitragen, damit sich möglichst viele Insektenarten in meinem Hausgarten wohl fühlen und erhalten bleiben.

Inhalte:

  • Wildbienen erkennen
  • Pflanzen, die für sie förderlich bzw. schädlich sind
  • Nisthilfen, die ich zur Verfügung stellen kann

Powerpointpräsentation mit vielen Fotos, Büchertisch, Anschauungsmaterial wie Nisthilfen,...; Bienen-Erkennungsspiel, praktische Checkliste für den Garten; weiterführende Youtube-Links;
Die Veranstaltung fördert die Achtsamkeit für die kleinen Helfer und Freunde in der Natur, die meine Grundversorgung zum Beispiel mit Obst und Gemüse sichern. Durch das Begreifen der Zusammenhänge in der Natur kann man sich selbst als ein Teil von ihr erleben und sehen.

Vortrag (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Waldviertel

Irene Maurer, Kindergarten-, Kräuter- und Grüne-Kosmetikpädagogin

Wählerische Esser

Mein Kind isst immer das Gleiche!

Immer nur Pommes, Schnitzel und Schokolade. Aber kein Gemüse, kein Obst, nichts wird probiert!
Sie müssen fast immer etwas anderes zusätzlich kochen, weil Ihr Kind immer nur das Gleiche isst und nichts Neues kosten will.
Erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind auf neue Geschmäcker bringen und es unterstützen können, neue Lebensmittel zu probieren.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld

Sissi Dolinsek; BA, BEd, Dipl. Ernährungstrainerin/Ernährungspädagogin; Lehrerin

Fit und gesund durch die kalte Jahreszeit

Wussten Sie, dass sich 70 % unser Immunzellen im Darm befinden und dass deshalb ein gesunder Darm und ausreichend Vitamine und Mineralstoffe die "Geheimwaffe" für einen gesunden Körper sind.
Es wird wieder kühler und das bedeutet leider auch, dass der Körper wieder anfälliger für Erkältungen, Schnupfen usw. wird.
Mit einer nährstoffreichen und ausgewogenen Ernährung können Sie Ihren Körper bestens darauf vorbereiten, dass Sie gesund und vital durch die kalte Jahreszeit kommen.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld

Sissi Dolinsek; BA, BEd, Dipl. Ernährungstrainerin/Ernährungspädagogin; Lehrerin

Bring mehr Gemüse ins Leben!

Am Tag sollten mindestens drei Fäuste Gemüse gegessen werden. Kommen Sie auf diese Menge?
Im Gemüse stecken wichtige Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Diese braucht der Körper, damit die Stoffwechselfunktionen reibungslos ablaufen können. Sie sind Bausteine unseres Körpers.
In dem Workshop lernen Sie, wie Gemüse ohne viel Aufwand und einfach in Ihr Leben integriert werden kann und worauf Sie bei der Zubereitung und Lagerung achten sollten.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld

Sissi Dolinsek; BA, BEd, Dipl. Ernährungstrainerin/Ernährungspädagogin; Lehrerin

Raus aus dem Mama-Workload

Als Mama sind wir rund um die Uhr gefordert

Ich zeige dir im Workshop, wie du deinen Mama-Workload annehmen kannst und im Alltag dabei selbst nicht zu kurz kommst. Denn nur eine gesunde Mama kann authentisch mit ihren Kindern in Verbindung sein.
Dich erwarten Praxiswissen und viele Übungen. Das Ziel meines Workshops ist dich durch Bewusstheit und Lösungsorientierung im Umgang mit dem Mama-Workload zu stärken.
inkl. Handout

Workshop, Webinar (Präsenz, online oder Hybrid)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld und Wien Stadt

Dipl. Verww.in Alexandra Piller, zertifizierte Resilienztrainerin für Familien, Vortragende und selbstständige Mentorin für Frauen. Nach jahrelanger Unternehmensberatung folge ich seit 2021 meiner Leidenschaft, das Leben von Kindern und vor allem Familien nachhaltig zu verändern!

Resilienz in Familien

Starke Eltern – starkes Kind?

Die Veränderung fängt bei den Eltern an. "Fällst du siebenmal um, so steh achtmal wieder auf!“ lautet eine alte Weisheit aus Japan.
Das Ziel des Workshops ist die Widerstandsfähigkeit von Eltern und Kindern zu fördern. Das Augenmerk liegt hier bewusst nicht auf den Defiziten und Ursachen, die uns vor eine Aufgabe stellen. Wir beschäftigen uns mit den Schutzfaktoren und Stärken, die bereits in uns liegen.

Inhalte und Ziele:

  • Lerne die Resilienzschlüssel kennen und im Alltag anwenden
  • Gewinne innere Stabilität
  • Übungen für mehr Leichtigkeit und Lösungsorientierung.

Eine mögliche Variante des Workshops ist das Thema: Resilienz für Frauen. Dabei geht es darum, Frauen ins Handeln zu bringen, um Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

Workshop, Webinar (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld und Wien Stadt

Dipl. Verww.in Alexandra Piller, zertifizierte Resilienztrainerin für Familien, Vortragende und selbstständige Mentorin für Frauen. Nach jahrelanger Unternehmensberatung folge ich seit 2021 meiner Leidenschaft, das Leben von Kindern und vor allem Familien nachhaltig zu verändern!

Flugmodus ausschalten

Ein Planspiel zum sozial-gerechten Rückbau eines Flughafens

Am Beispiel der Flugindustrie machen wir bei diesem Planspiel erfahrbar, wie ein sozial-gerechter Umbau eines Flughafens ausgestaltet werden könnte.
Die Klimakrise ist untrennbar mit den entscheidenden sozialen Fragen der Zukunft verknüpft. Dennoch werden soziale Gerechtigkeit und Umwelt immer wieder gegeneinander ausgespielt – wobei beide verlieren.
Dieses Planspiel zeigt, wie ein "Just Transition Prozess" ausgestaltet werden könnte. Die Teilnehmer:innen schlüpfen in unterschiedliche Rollen aus Politik, Industrie, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft und erarbeiten in mehreren Verhandlungsrunden eine gemeinsame Position zum sozial-gerechten Rückbau eines Flughafens.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Ruth Fartacek, Projektleitung und für das Workshop-Angebot im EU-geförderten Projekt KAUZ, Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft verantwortlich

Caring4future

Entwürfe einer solidarischen Zukunft

Was würden Kinder in einer Gesellschaft lernen, die Fürsorge in ihr Zentrum stellt?

In diesem Workshop wollen wir den Merkmalen einer solidarischen Care-Gesellschaft auf den Grund gehen, also einer Lebens- und Wirtschaftsweise, in der die Bedürfnisse von Menschen und Umwelt im Mittelpunkt stehen.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Ruth Fartacek, Projektleitung und für das Workshop-Angebot im EU-geförderten Projekt KAUZ, Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft verantwortlich

Die etwas andere Karte

Eine Kartierung struktureller Ausbeutung und solidarischen Alternativen

Wir leben in einer Welt voller Widersprüche: Ausbeutung und solidarische Alternativen liegen oft nah nebeneinander und sind doch nicht sichtbar.
Im Workshop erkunden wir die unmittelbare Umgebung des Veranstaltungsortes und zeichnen unsere Beobachtungen auf Karten ein. Kollektive Kartierungen sind eine Möglichkeit, Beobachtungen und Alltagserfahrungen zu sammeln und in ihrem Kontext zu diskutieren.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Ruth Fartacek, Projektleitung und für das Workshop-Angebot im EU-geförderten Projekt KAUZ, Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft verantwortlich

Auf Kosten ANDERER?

Die "Imperiale Lebensweise" begreifen

Im Workshop „Auf Kosten ANDERER?” beleuchten wir die modernen, oft unsichtbaren, Ausbeutungsstrukturen, die dem mitteleuropäischen Wohlstandsmodell zugrunde liegen. So wird beispielsweise das "gute Leben" auf Kosten des Globalen Südens, der Biosphäre und der benachteiligten Gruppen aller Länder geführt.

Bei der Veranstaltung arbeiten wir mit dem Konzept der "Imperialen Lebensweise" nach dem gleichnamigen Buch von Ulrich Brand und Markus Wissen. Dabei diskutieren wir zunächst die zentralen Aussagen des Konzepts. In einem zweiten Schritt wenden wir das Konzept auf Erfahrungen aus unserem Alltag an.
Der Workshop besteht aus einer Mischung aus audiovisuellem Input, Diskussion, Reflexion und Gruppenübungen.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Ruth Fartacek, Projektleitung und für das Workshop-Angebot im EU-geförderten Projekt KAUZ, Werkstatt für Klima, Arbeit und Zukunft verantwortlich

Keine Angst vor der Angst

Wie wir mit Angst umgehen und unser Vertrauen ins Leben stärken können

Angst ist für uns überlebens-notwendig. Wie können wir mit diesem ungeliebten Gefühl sinnvoll umgehen?
Krisenzeiten sind auch begleitet von Angst, Lebensfreude schwindet und das Vertrauen ins Leben kommt oftmals ins Wanken. Menschen leiden an unbestimmter Angst, dass etwas Bedrohliches auf sie zukommt, an konkreten Ängsten in Bezug auf die Zukunft oder auch an Panikattacken.
Angst hilft uns Gefahren zu erkennen und darauf zu reagieren. Manchmal wird sie jedoch übermächtig und lähmt uns.

Im Workschop gehen wir den Fragen nach:

  • Wie können wir mit unserer Angst sinnvoll umgehen?
  • Welche Schutzmechanismen können wir entwickeln?

Außerdem werden wir einfache Übungen kennen lernen, die helfen, unsere Angst zu steuern und unsere Zuversicht und unseren Mut zu stärken.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Nördliches Wien

Traude Reinwein, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Akademische Lebens- und Sozialberaterin

Entelterung

Familiäre Verstrickungen lösen

Wir treten für den "Klimawandel" in familiären Beziehungen ein:

  • aus immergleichen Routinen der Interaktion aussteigen
  • eine Beziehung auf Augenhöhe führen ohne Machtmissbrauch oder Daueropferstatus
  • alte Verletzungen durch Verstrickungen auflösen
  • Unangenehmes ansprechen
  • ein tieferes Verständnis für Familiendynamiken entwickeln

Das Verstehen von allgemeinen Dynamiken im Ökosystem "Paarbeziehung und Familie" schafft innere Orientierung und entlastet – und bereitet den Weg für deine individuelle, höchstpersönliche Ausgestaltung.

Vortrag, Workshop (Hybrid)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Martin Wall MSc., Psychologischer Berater, Paarcoaching in eigener Praxis. Weiterentwicklung des Kursformates "Entelterung" gemeinsam mit Sandra Teml-Jetter www.wertschaetzungszone.at

Wer einen Fehler an mir findet, darf ihn behalten

RESILIENZ

Die Fähigkeit, selbst in schwierigen Lebenslagen seinen Weg zu finden und sogar nach tiefen Krisen wieder gestärkt das Leben zu meistern, nennt man Resilienz. Diese Fähigkeit kann durch konkrete Handlungen und Übungen trainiert und gestärkt werden.
Wer in Krisensituationen optimistisch und widerstandsfähig bleibt, verfügt über eine hohe Resilienz. Diese Resilienzfähigkeit kann erlernt werden. Innere Einstellungen und Reaktionsmuster lassen sich bewusst verändern. Damit fällt es leichter, herausfordernde Situationen wie Stress und Kritik souverän zu bewältigen.
Im VORTRAG (Großgruppe möglich) erfahren Sie mehr über die Einstellungen und Methoden, um Resilienz für Sie möglich zu machen, und Sie erhalten gleich eine praktische Übung dazu.
Ziel ist, Ihre Fähigkeiten zu stärken und Ihre Handlungsmöglichkeiten auszubauen. Dabei geht es nicht darum, eine einzige richtige Lösung zu finden, sondern den nächsten Schritt in die richtige Richtung zu setzen.

Vortrag  (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag.a Anna Elisa Malleier-Obermair, selbständige Unternehmensberaterin, systemischer Coach und Lektorin.
Mit "AnnA-wirkt | Unternehmensberatung mit Herz" https://www.anna-wirkt.at berate ich Familienbetriebe im ländlichen Bereich. Ich helfe Menschen in Veränderungssituationen ihre ganz eigenen Lösungen zu finden.

Das Leben ist kurz, die Kunst zum glückseligen Altern lang.

„Ein folgsamer Zögling der Philosophie erleidet während der gesamten Lebenszeit keine Beschwerden“, behauptet Cicero, der Philosoph und berühmteste Redner des antiken Rom.
Was die Philosophie über das viel gewünschte Altwerden zu sagen hat, ist gewiss interessant, denn die Philosophie schöpft aus dem 3000 jährigen Brunnen der Ideengeschichte der Menschheit.
Serviert werden ein paar klare Gedanken, die für jeden Menschen bekömmlich sind, der noch durstig geblieben ist und sich auf eine gemeinsame lebendige Diskussion freut.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt

Mag. Ing. Reinhard Krenn, Philosophischer Praktiker, Psychologe, FH-Lektor, Vortragender und Coach in der Erwachsenenbildung. https://philosophischer-praktiker.at/

Die Welt als Nahrung und Tischgemeinschaft

Wer keinen Geschmack an der Welt findet, hat keinen Geschmack.
Die Welt ist Nahrung und die Welt ist durch einige Geschmacklosigkeiten des Menschen in Schieflage geraten. Ausgehend von einer Phänomenologie unserer menschlichen Lebensgrundlagen werden Wege eines lustvollen Transformationsprozesses des Einzelnen bis hin zu einem nachhaltigen Gesellschaftsvertrag skizziert und in einer gemeinsamen Diskussion untersucht.
 
Vortrag, Gesprächsrunde (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt

Mag. Ing. Reinhard Krenn, Philosophischer Praktiker, Psychologe, FH-Lektor, Vortragender und Coach in der Erwachsenenbildung. https://philosophischer-praktiker.at/

Philosophische Beleuchtung: Wo ist Oben, wo Unten?

Strukturen der Sinnsuche

Wenn die Front eines Epochenwechsels aufzieht, wird die Fahrt durch das Leben ungemütlich.
Auf stürmischer See gehen Selbstverständlichkeiten über Bord. Orientierung und Halt werden zum begehrenswerten Gut. Allen Orts werden Bastelanleitungen für den havarierten Sinn feilgeboten.
Das biologische Immunsystem ist Domäne der Ärzteschaft. In der Sphäre der symbolischen Immunität, die Ausdruck im menschlichen Grundbedürfnis nach Lebenssinn findet, ist die Philosophie seit Urzeiten zu Hause und hat die gängigsten Bastelanleitungen des Sinns über alle Epochen hinweg untersucht.
In dem dialogisch konzipierten Workshop machen wir uns unerschrockene Gedanken über Qualitätsstandards der Sinnbastelei.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt

Mag. Ing. Reinhard Krenn, Philosophischer Praktiker, Psychologe, FH-Lektor, Vortragender und Coach in der Erwachsenenbildung. https://philosophischer-praktiker.at/

Einführung ins Glücklichsein

Ein kleiner Werkzeugkasten für dein Glück

Wusstest du, dass du ca 40 % deines Glückes selbst in der Hand hast? Es ist nicht schwer und mit ein bisschen Übung und Regelmäßigkeit kannst du dein persönliches Glücksniveau heben.
Als theoretische Grundlage ein paar Erkenntnisse aus der Glücksforschung, darauf aufbauend ein paar alltagstaugliche Methoden für mehr Glücksgefühl und Glückserleben im Alltag - persönlich und im Umfeld. Wir arbeiten in der Gruppe und probieren die Methoden gleich aus.
Wenn alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, dann hast du am Ende des Workshops eine Ahnung davon, wie deine Gedanken dein Gehirn arbeiten lassen und wie du das selbstbestimmt beeinflussen kannst. Es wird dir Freude bereiten, mit diesem Wissen deinem Leben eine glücklichere Note zu verleihen, weil du die Macht der guten Gefühle bewusst wahrnimmst und Methoden kennenlernst, diese zu steuern. Das wird dein Wohlbefinden steigern und sich auch erfreulich auf dein Umfeld auswirken.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt

Mag.a (FH) Brigitte Schönsleben-Thiery, Schauspielerin, Erwachsenenbildnerin, Rollenspielleiterin für Psychodrama und Glückstrainerin

Ins Gespräch kommen

Begegnung in der Bibliothek

Wer Dialog lernt, kann Dialog leben. Die niederösterreichischen Bibliotheken sind Orte der Begegnung und bieten eine reiche Palette an Austauschmöglichkeiten. Bibliotheken sind Räume für Bildungsveranstaltungen und ergänzen diese mit Literatur.
Als Servicestelle "Treffpunkt Bibliothek" vermitteln wir Referent:innen für das Kennenlernen unterschiedlicher Dialogformen im Alltag - Erzählcafé, Biographiearbeit, gemeinsames Schreiben, gemeinsames Reden. Gerne bieten wir Schulungen zur Nutzung der niederösterreichischen Online-Bibliothek noe-book.at. Für die Buchung dieser Angebote ist eine Kooperation mit einer örtlichen Bibliothek notwendig.
Miteinander ins Gespräch kommen, ist doch ganz einfach! - Was für viele selbstverständlich ist, wird für andere eine Herausforderung darstellen. Gute Gespräche führen und danach mit einem angenehmen Gefühl auseinander zu gehen, kann gelernt werden. Die niederösterreichischen Bibliotheken bieten dazu die Möglichkeit. Bleiben wir im Dialog mit Menschen und Büchern!

Workshop, Gesprächsrunde (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mitarbeiter:innen von Treffpunkt Bibliothek, z.B.: Ursula Liebmann, MA (Geschäftsführung), Mag.a Verena Resch (Beratung & Projekte)

Mein Beitrag zum Weltklima

 "Weltklima schützen". Zwei Worte. Eine einfache Aufforderung? Über sieben Milliarden Akteur:innen. Eine unumgängliche Notwendigkeit. Die Zeit zu handeln ist jetzt!
Der Südwind-Workshop beschäftigt sich mit den folgenden Fragen: Was ist die Klimakrise überhaupt? Welche Auswirkungen hat sie weltweit? Welcher Zusammenhang besteht zwischen meiner persönlichen Lebensweise und hohen Treibhausgasemissionen? Wie kann ich selbst aktiv zum Klimaschutz beitragen? Was bedeutet Klimagerechtigkeit? Wie setzen sich Menschen weltweit für Klimaschutz ein?
Die Teilnehmenden reflektieren globale Zusammenhänge und ihre eigene Lebenswelt. Dadurch werden Handlungsmöglichkeiten für soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit auf persönlicher und struktureller Ebene sichtbar.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Wasser Welten

Wasser ist die Grundlage allen Lebens. Doch welchen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben Menschen auf der ganzen Welt? Wie ist Wasser global verteilt? Und was ist eigentlich virtuelles Wasser?
In diesem Südwind-Workshop wird Wasser auf interaktive Art und Weise erfahrbar gemacht und Antworten auf die folgenden Fragen werden gefunden: Wo überall steckt Wasser drinnen? Was ist eigentlich grünes, blaues und graues Wasser? Wie viel Wasser verbrauchen wir täglich? Wie können wir achtsamer mit Wasser umgehen? Wie kann das Recht auf sauberes Trinkwasser für alle verwirklicht werden?
Die Teilnehmenden reflektieren globale Zusammenhänge und ihre eigene Lebenswelt. Dadurch werden Handlungsmöglichkeiten für soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit auf persönlicher und struktureller Ebene sichtbar.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Fairness auf dem Teller

Was hat Fairness mit meiner Ernährung zu tun? Woher kommen unsere Lebensmittel? Wer produziert sie unter welchen Bedingungen? Welche sozialen und ökologischen Kritikpunkte gibt es an konventionellen Produktionsarten? Wie können Alternativen aussehen?
Anschauliche Informationsmaterialien zur Welternährungssituation, globaler Landwirtschaft und dem Recht auf Nahrung werden anhand verschiedener partizipativer Methoden vermittelt. Die Teilnehmenden erfahren über globale Ungleichheiten in Sachen Reichtum oder Zugang zu Nahrungsmitteln und setzen sich mit Ernährungssituationen in verschiedenen Ländern auseinander.
Dadurch werden ein Perspektivenwechsel und die Reflexion des eigenen Konsum- und Ernährungsverhaltens möglich. Als Alternative werden fairer und ökologischer Anbau sowie Handel aufgezeigt und die eigenen Möglichkeiten für nachhaltigen Konsum und politisches Engagement thematisiert. Der Workshop steht unter dem positiven pädagogischen Zugang „Es ist genug für alle da!“

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Die Reise meines Handys

Das Handy ist als Alltagsgegenstand und Statussymbol nicht mehr wegzudenken. Es ist unser Tor in soziale Netzwerke, ins Internet, unsere Uhr und unser Telefon. Aber welche sozialen und ökologischen Auswirkungen hat die weite Reise dieses Gerätes?
In diesem Südwind-Workshop wird der komplexe Erzeugungs- und Recyclingweg eines Mobiltelefons unter die Lupe genommen und seine nachhaltige Beschaffung hinterfragt. Die Teilnehmenden erleben in interaktiven Stationen den Weg des Handys von der Gewinnung der Rohstoffe über die Fertigung in Fabriken, den Gebrauch bis zum Weitergeben, Wegwerfen oder Recyceln.
Der Workshop zeigt dadurch die lange Kette an Verarbeitungsschritten, die hinter dem Produkt steht und in die viele Menschen weltweit eingebunden sind. Die Teilnehmenden reflektieren ihre eigene Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten für soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit auf persönlicher und struktureller Ebene kennen.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Der Schokolade auf der Spur

Lust auf etwas Süßes? Gern greifen wir zu einer Tafel Schokolade und lassen sie uns schmecken. Doch diesen, für uns mitunter alltäglichen, Genuss kennen nur wenige Kinder und Erwachsene, die auf Kakaoplantagen in Afrika und Lateinamerika arbeiten.
Wie sieht eine Kakaobohne eigentlich aus? Wo wird Kakao vor allem angebaut? Wie wird die Kakaobohne zur Schokolade? Wie geht es den Menschen, die an der Kakaoproduktion beteiligt sind? Und wie kann die Kakaoproduktion sozial und ökologisch gerecht gestaltet werden? Auf diese und viele andere Fragen gibt der Südwind-Workshop Antworten.
Der Workshop beleuchtet mit anschaulichem Material und in interaktiven, sinnlichen Stationen sowohl die süßen als auch die dunklen Seiten der Schokolade! Komplexe soziale und ökologische Problemfelder der Kakaoproduktion werden erfahrbar gemacht. Die Teilnehmenden reflektieren dadurch auch ihre eigene Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen. Ein Highlight des Workshops ist die Zubereitung von Schokopralinen mit Kakao aus fairem Handel.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Sarajevo – eine der vielschichtigsten Städte Europas

Eine Spurensuche in unsere europäischen Wurzeln

Am 28. Juni 1914 um 10:45 Uhr wird eine Stadt zum Brennpunkt der Weltgeschichte. Sie erleben eine faszinierende Spurensuche und großartige Liebeserklärung an Sarajevo und seine Menschen.
An der nördlichen Auffahrt der Lateinerbrücke, die zu Zeiten Jugoslawiens nach Gavrilo Princip, dem Attentäter, benannt war, ereignete sich das Attentat auf Österreichs Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Ehefrau Sophie.
Seit 1980 begibt sich Erich Pello auf Spurensuche in Sarajevo und entdeckt den kulturellen Reichtum dieser Stadt: die osmanische Altstadt, die Viertel aus der Habsburgerzeit und die modernen Stadtteile. Er spricht mit den Menschen & fotografiert die Architektur dieser faszinierenden, geplagten, lebendigen Stadt.
Das Ergebnis ist eine Liebeserklärung an Sarajevo. Der Abend lädt ein, die unverwechselbare Atmosphäre Sarajevos persönlich kennenzulernen, die Stadt zu besuchen, ihre umliegenden Gebirge und die Vielfalt Bosnien-Herzegowinas zu bereisen.

Multi-Media-Vortrag (Präsenz oder Online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel, ganz Niederösterreich

Erich Pello (geb. 1960). Meine Begeisterung gilt dem umfassenden Erkunden unterschiedlicher Kulturlandschaften, deren unverwechselbare Merkmale ich in ihrer Schönheit als Autor, Fotograf und Vortragender gerne fachkundig und mitreißend vermittle.

Heimat ist dort, wo du sie findest!

Heimat bedeutet Geborgenheit, Identität und Lebenselixier des Menschen, Heimatverlust eine reale sowie instrumentalisierte Bedrohung.

In dieser Veranstaltung geht es um die Wiederentdeckung eines unbelastetend Heimatbegriffes.
Denn der Kultur- und Heimatbegriff - als Objekt kunstverachtender und menschenfeindlicher Kampfrhetorik - wird zunehmend veruntreut und missbraucht und für politische und kriegerische Übergriffe instrumentalisiert.
Ich zeige Fotos verschiedener Stadt- und Kulturlandschaften und lade ein, sie auf unterschiedliche Arten zu sehen – mit dem romantischen Blick, dem politischen, geografischen, kulturgeschichtlichen: eine Spurensuche zu den Begriffen Heimat, Stadt- und Kulturlandschaft.
Ziel ist es, Verständnis und Kompetenz für die Gestaltung und Bewahrung dieser für uns Menschen so elementaren Lebensgrundlage zu fördern.

Multi-Media-Vortrag

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel, ganz Niederösterreich

Erich Pello (geb. 1960). Meine Begeisterung gilt dem umfassenden Erkunden unterschiedlicher Kulturlandschaften, deren unverwechselbare Merkmale ich in ihrer Schönheit als Autor, Fotograf und Vortragender gerne fachkundig und mitreißend vermittle.

Dionysos, Epikur und die antike Geselligkeit

Weinkultur verstehen, empfinden und schmecken
Wein ist ein seit Jahrtausenden tradiertes Kulturgut.
Sie werden mit dem Gott des Weines - der den Menschen die Sorgen nimmt und ihre Fesseln sprengt, aber auch Besitz ergreifen, seine Opfer straucheln lassen und in den Wahnsinn zerren kann - an diesem Abend in Berührung kommen und erfahren, wie die Menschen sich ihm nähern, ihn umdeuten, vor ihm fliehen.
Wir sprechen über die Freundschaft und das Wohlbefinden in Epikurs Philosophie und üben uns im „Symposion“, dem griechischen Festgelage. Das rechte Verständnis von Genuss und Lebenslust im Sinne von Maß und Ausgewogenheit wird thematisiert. Querverbindungen zur christlichen - Meister Eckhart - und muslimischen Mystik - Hafiz - und deren Weltverständnis werden erkennbar.

Vortrag. Der Abend kann dann mit allen Sinnen genossen werden, wenn auch Wein angeboten wird. Natürlich ist auch Apfel- oder Birnenmost möglich. Kostweine (max. 4 – 6 Weine) werden im Idealfall von einem lokalen Weingut bzw. vom Veranstalter ausgeschenkt, können aber auch vom Referenten mitgebracht werden. In diesem Fall ergibt sich ein Unkostenbeitrag für die Weinkost von € 12,-  pro Person. Gläser und Wasserkaraffen sind vom Veranstalter beizustellen.

Mögliche Veranstaltungsorte:  Pfarrsaal, Keller und Koststüberl, Gastgarten, Weingarten,…

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel, ganz Niederösterreich

Erich Pello (geb. 1960). Meine Begeisterung gilt dem umfassenden Erkunden unterschiedlicher Kulturlandschaften, deren unverwechselbare Merkmale ich in ihrer Schönheit als Autor, Fotograf und Vortragender gerne fachkundig und mitreißend vermittle.

Artenvielfalt in Kulturlandschaften

Über die Fülle an Wahrnehmungsmöglichkeiten der Welt in und um uns

Je offener und vielschichtiger wir die lebendige Wirklichkeit um und in uns wahrzunehmen lernen, desto naturgemäßer, menschlicher und freier können wir unser Leben gestalten.
All die Übergangsbereiche von einer Landschaftsform in eine andere sind besonders reizvoll, artenreich, ökologisch wertvoll und vielgestaltig. Wir erfassen nur Teilaspekte der Wirklichkeit, seien sie wissenschaftlich, religiös, politisch und - sehr wichtig - empirisch (Landwirtschaft, Handwerk, Medizin…). Es geht um die Fülle an Wahrnehmungsmöglichkeiten der Welt in und um uns.
Über die Jahrtausende haben wir Menschen wunderschöne Kulturlandschaften geschaffen, die Vielfalt der darin lebenden Pflanzen und Tiere bereichert. Doch wir entfremden uns vom Ganzen.
Wir können uns als Teil der uns umgebenden vielschichtigen, ganzheitlichen, multiorganischen Netzwerke begreifen. Damit erreichen wir jene lebensbejahende Kompetenz, die gerade in der sich rasanter verändernden Umwelt immer wichtiger wird.

Vortrag mit Gesprächsmöglichkeit (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel, ganz Niederösterreich

Erich Pello (geb. 1960). Meine Begeisterung gilt dem umfassenden Erkunden unterschiedlicher Kulturlandschaften, deren unverwechselbare Merkmale ich in ihrer Schönheit als Autor, Fotograf und Vortragender gerne fachkundig und mitreißend vermittle.

Augenblicke 2023

Seit 30 Jahren präsentiert die Deutsche Bischofskonferenz alljährlich mit den „AUGENBLICKEN – Kurzfilme im Kino“ eine hochkarätige Zusammenstellung von Kurzfilmen über alle Genres hinweg mit An-Spruch und ästhetisch-künstlerischer Dichte. Thematisch einen die Kurzfilme die Suche nach Menschlichkeit, die über sich selbst hinaus und auf ihren tieferen Grund hinweist: Das Antlitz des anderen eben als An-Spruch wahrnehmen.
Gerade in Krisenzeiten braucht es die Anregungen, Anfragen, Fantasien, Alternativen, Verstörungen, Bilder, Denkhorizonte, die Filme im Stande sind, in uns zu öffnen.

Das neue Programm wird erst im Herbst bekannt gegeben. Als Appetizer finden Sie hier das Programm 2022.

Die Kurzfilmschau wird in Ihrer Pfarre/Gemeinde aufgrund der erworbenen Lizenzrechte im Zeitraum Jänner bis Ende April 2023 möglich sein. 

Kurzfilme und Gespräche

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Dipl.-Päd. Ing. Erwin Mayer, Regionalbetreuer im Weinviertel, Religionslehrer Berufsschule, zertifizierter Erwachsenenbildner

Weltsicht entwickeln - Wenn die Welt ein Dorf wäre… (Südwind-Workshop)

Globale Probleme und die eigene Möglichkeit zur Mitgestaltung sind oft schwer greifbar. Auch große Zahlen haben es an sich, dass sie schwer vorstellbar sind. Doch stellen Sie sich vor, die Welt wäre ein Dorf mit 100 Personen...
Wie viele Menschen wären reich oder arm? Wie viele Personen würden auf welchen Kontinenten leben und wie viele könnten lesen oder schreiben? Wie viele hätten Zugang zu sauberem Wasser oder Internet?
Neben einer interaktiven Faktenvermittlung zum globalen Ist-Zustand fördert dieser Workshop auch die Ideenentwicklung der Teilnehmenden, was sie sich für die Welt wünschen. Die persönlichen Vorstellungen werden mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030 verknüpft. Die Teilnehmenden erfahren, wie wir Ungerechtigkeit bekämpfen, das Klima schützen und die Welt zu einem lebenswerten und gerechten Ort für alle machen können.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Palmöl - Billiges Fett in aller Munde

Was ist Palmöl? Wo begegnet es uns in unserem Alltag? Wofür wollen wir unsere landwirtschaftlichen Flächen nutzen? Wie können wir als Bürger:innen aktiv werden und zu einer fairen und zukunftsfähigen Welternährung beitragen?
Palmöl ist nicht nur in jedem zweiten Produkt im Supermarkt oder in Biosprit enthalten, sondern versteckt sich auch hinter diversen chemischen Bezeichnungen in Pflege- und Waschprodukten. Die katastrophalen ökologischen und sozialen Auswirkungen der Palmölgewinnung, wie die Zerstörung des Regenwaldes und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen sind den Konsument:innen jedoch meist nicht bewusst.
Diese komplexen sozialen und ökologischen Problemfelder in den Anbauländern werden im Südwind-Workshop durch anschauliches Material und interaktive Stationen verständlich. Als Alternative zu Palmöl können Do-it-yourself-Rezepte vorgestellt bzw. gemeinsam ausprobiert werden.
Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen reflektieren die Teilnehmenden auch ihre persönliche Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Agenda 2030 - 17 Ziele für eine bessere Welt (Südwind-Ausstellung)

Wie ist ein gutes Leben für alle in einer intakten Umwelt möglich?
Die Südwind-Ausstellung gibt einen Überblick über die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs). Die Ziele sind Teil der Agenda 2030, dem gemeinsamen Aktionsplan der Weltgemeinschaft. Die 193 Staaten der UNO haben sich darauf verständigt, bis 2030 verstärkt an der Erreichung dieser Ziele zu arbeiten – von Armutsbekämpfung bis Klimaschutz.
Die Südwind-Ausstellung gibt mittels Infografiken, Begriffsklärungen und Fakten einen Einblick in fünf zentrale Schlüsselthemen: Migration und Flucht, Klimagerechtigkeit, Ernährung, Geschlechtergerechtigkeit und menschenwürdige Arbeit.
Reflexionsfragen laden zum Nachdenken und Diskutieren ein und stellen einen Bezug zur eigenen Lebensrealität her. Eine Schautafel mit einem Visionenbaum gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit zur Sammlung eigener Ideen für eine bessere Welt.

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Make Fruit Fair (Südwind-Ausstellung)

Obwohl Bananen, Ananas und Mangos einen weiten Weg aus Lateinamerika, Afrika oder Asien hinter sich haben, sind sie oft billiger als regionales Obst. Wer zahlt eigentlich den Preis dafür?
Ob im Müsli oder als Shake, im Kuchen oder als Snack zwischendurch – wir lieben tropische Früchte. Die Früchte sind aber nicht nur lecker, sondern oftmals auch sagenhaft günstig. Auf acht Roll-Ups beschreibt die Südwind-Ausstellung soziale und ökologische Auswirkungen des Obsthandels und zeigt, wie eine Handvoll Supermärkte den österreichischen Lebensmittelmarkt beherrscht.
Die Sezonieri-Kampagne für die Rechte von Erntehelfer:innen in Österreich wird vorgestellt und Möglichkeiten für nachhaltigen Konsum und politisches Engagement werden aufgezeigt. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen reflektieren die Teilnehmenden ihre persönliche Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen.

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Bittersüße Bohnen: Kakao (Südwind-Ausstellung)

Der Genuss von Kakao hat Tradition in Österreich. Aber wo wird Kakao eigentlich angebaut? Wie sieht das Leben von Kakaobauernfamilien in Westafrika aus? Seit wann gibt es Schokolade und was hat Kakao mit Kolonialismus zu tun?
Der Kakaoanbau weist klimaschädliche und menschenunwürdige Produktionsbedingungen auf. Schritt für Schritt verfolgt die Ausstellung den Weg des Kakaos von Anbau und Ernte über Verarbeitung und Handel bis hin zu Zubereitung und Genuss. Dabei werden ökologische, soziale, wirtschaftliche und kulturgeschichtliche Zusammenhänge der braunen Bohne beleuchtet und Projekte des fairen Handels vorgestellt.
Die komplexen sozialen und ökologischen Problemfelder der Kakaoproduktion und die Bedeutung für den globalen Handel werden durch anschauliches Material verständlicher. Ergänzend zeigen konkrete Beispiele, wie fairer und ökologischer Anbau aussehen kann. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen reflektieren die Teilnehmenden auch ihre persönliche Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen.

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Bittersüße Bohnen: Kaffee (Südwind-Ausstellung)

Der Genuss von Kaffee hat Tradition in Österreich. Aber wo wird Kaffee eigentlich angebaut? Wie sieht das Leben von Familien im Kaffeeanbau aus? Wer verdient im Kaffeehandel am meisten? Und warum gelten Ziegen als Entdecker des Kaffees?
Der Kaffeeanbau weist klimaschädliche und menschenunwürdige Produktionsbedingungen auf. Schritt für Schritt verfolgt die Ausstellung den Weg des Kaffees von Anbau und Ernte, über Verarbeitung und Handel bis hin zu Zubereitung und Genuss. Dabei werden ökologische, soziale, wirtschaftliche und kulturgeschichtliche Zusammenhänge der braunen Bohne beleuchtet und Projekte des fairen Handels vorgestellt.
Die komplexen sozialen und ökologischen Problemfelder der Kaffeeproduktion und die Bedeutung für den globalen Handel werden durch anschauliches Material verständlicher. Ergänzend zeigen konkrete Beispiele, wie fairer und ökologischer Anbau aussehen kann. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen reflektieren die Teilnehmenden auch ihre persönliche Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen..

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Faire Welt (Südwind-Ausstellung)

Vorgänge und Zusammenhänge in einer globalisierten Welt zu verstehen, wird zunehmend schwieriger. Wie können wir gemeinsam die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung lokal umsetzen und unsere Welt sozial und ökologisch gerechter gestalten?
Die FAIRE WELT-Ausstellung erzählt die nachhaltige Regionsgeschichte der FAIRTRADE-Region Bucklige Welt-Wechselland. Wie nachhaltige Lebensweisen und globale Verantwortung zusammenhängen, wird durch das Aufzeigen lokaler Best-Practice-Beispiele und die gezeichneten Ideen der Schüler:innen, die am FAIR.tragen Zeichenwettbewerb teilgenommen haben, greifbar gemacht.
Die komplexen Vorgänge und Zusammenhänge einer globalisierten Welt werden in der FAIRE WELT-Ausstellung mit Workshop fächerübergreifend, multimedial und partizipativ vermittelt. Die Südwind-Ausstellung bietet spannende Erklärungsansätze für aktuelle Themen. Durch diese Auseinandersetzung reflektieren die Teilnehmenden auch ihre persönliche Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen.

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Apfel, Ahorn, Avocado – Südwind-Ausstellung

Was tragen Bäume und Wälder zur Erreichung der globalen nachhaltigen Entwicklungsziele bei? Warum ist es umgekehrt so wichtig, dass wir Menschen Bäume schützen?

Diese und weitere Fragen werden im Zuge der neuen Südwind-Ausstellung „Apfel, Ahorn, Avocado – Bäume und Menschen im Spannungsfeld von Klimakrise und Nachhaltigkeit“ beantwortet.

Der Wald bietet den Menschen seit jeher Nahrung, Arzneien, Brenn- und Bauholz sowie Schutz. Wälder bieten für etwa 1,6 Milliarden Menschen – das ist knapp ein Viertel der Weltbevölkerung, darunter viele indigene Völker – die Lebensgrundlage. Bäume gelten als Klima-Opfer und Klima-Schützer zugleich. Diese Ausstellung unterstreicht die Notwendigkeit, Bäume und das Ökosystem Wald zu schützen.

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Tee – Aufguss mit Genuss (Südwind-Ausstellung)

Vielfalt und Faszination von Camellia Sinensis

Tee ist nach Wasser das meistkonsumierte Getränk der Welt. Welche sozialen und ökologischen Auswirkungen stecken hinter der globalen Teeproduktion? Wie kann der Anbau sozial und ökologisch gerecht gestaltet werden?
Die Südwind-Ausstellung spannt den Bogen von den Menschen, die den Tee anbauen, zu denen, die ihn genießen. Besucher:innen erhalten einen Überblick über die Geschichte des Teetrinkens von den Anfängen in China hin zu neueren Trends wie Bubble Tea und lernen die Arbeitsbedingungen hinter der Teeproduktion kennen. Dabei werden auch Fragen zu sozialer und ökologischer Gerechtigkeit thematisiert.
Die komplexen sozialen und ökologischen Problemfelder der Teeproduktion und die Bedeutung für den globalen Handel werden durch anschauliches Material verständlicher. Ergänzend zeigen konkrete Beispiele aus verschiedenen Ländern, wie fairer und ökologischer Anbau aussehen kann. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen reflektieren die Teilnehmenden auch ihre persönliche Lebenswelt und lernen Handlungsmöglichkeiten auf persönlicher und struktureller Ebene kennen.

Workshop, Führung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel

Mag.a Dr.in Ingrid Schwarz, Geographin, Regionalstellenleiterin von Südwind Niederösterreich und Lehrende an der KPH Wien/Krems und an der Universität Wien

Selbstbestimmtes und gesundes Älter-Werden

Wir werden alle älter und die Anzahl der älteren Menschen steigt in den nächsten Jahren stark an. Was bedeutet das für ein selbstbestimmtes und gesundes Altern?
o Veränderung der Bevölkerungsstruktur
o Altersbilder gestern, heute und morgen
o Was bedeutet das Älter-Werden?
o Leben und Wohnen im Alter im ländlichen Raum versus in der Stadt
o Was bedeuten die Siedlungs- und Wohnstrukturen?
o Was sind die Möglichkeiten, um rechtzeitig für mich/uns ein altersgerechtes Lebens- und Wohnumfeld zu schaffen?
o Selbstreflexion
Die Teilnehmerschaft erhält einen Überblick über das Älter-Werden, die Herausforderungen sowie die Möglichkeiten für selbstbestimmte und gesunde spätere Lebensphasen. Die Wechselbeziehungen zwischen Individuum und Gemeinschaft spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Workshop, Gesprächsrunde (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Hannes Heissl, Studium der Soziologie (Universität Salzburg), Hochschullehrgang Geragogik (KPH Wien/Krems), Stadt- und Gemeindeentwicklung, Begleitung von Projekten mit sozialer und wirtschaftlicher Innovation (Beispiel: Ein Green Care Projekt im Weinviertel)

Mehr Farbe und Tiefe im Leben spüren!

Geistliche Begleitung für Einzelpersonen

... ein Angebot für Menschen, die in Eigenverantwortung ihren Glauben leben wollen.
Wer den Wunsch nach mehr Farbe und Tiefe im Leben verspürt, hinter das Vordergründige schauen will, sich nach mehr Klarheit und Ordnung für das eigene Leben sehnt, dem göttlichen DU im eigenen Leben mehr Raum geben will und sich fragt "Wie kann Beten im Alltag hilfreich sein? Wer ist Jesus Christus für mich? Was bedeutet SEIN WORT für mich?", wird hier fündig: meine persönliche Gottesbeziehung hat sich vertieft, mein persönlicher Umgang mit dem Wort Gottes gehört zu meinem Alltag, meine eigene innere Mitte hat sich stabilisiert, ich kann der eigenen Wahrnehmung und Intuition trauen, die zu einer vertrauten Haltung geworden sind, die Unterscheidung der Geister gehört zu meinem alltäglichen Leben, meine Beziehung zu Jesus Christus hat sich vertieft!

Bei einem Vorgespräch werden die gegenseitigen Erwartungen geklärt.

Einzelbegleitung (Präsenz), vor Ort in einer Pfarre oder bei mir im Atelier in Schwarzau am Steinfeld

Infoabend für eine Gruppe (Präsenz)

buchbar für die Regionen Industrieviertel und Weinviertel / Marchfeld

Sr. Heidrun Bauer SDS. Als Ordensfrau, anerkannte und qualifizierte Geistliche Begleiterin der Erzdiözese Wien biete ich seit 1998 Gesprächsbegleitung an. Ich bin da, höre zu und begleite Sie ein Stück weit auf Ihrem Lebens- und Glaubensweg. 

Gesundheit fördern – Stress reduzieren

Zwei wichtige Themen in der heutigen Zeit, die sehr eng miteinander verbunden sind. Warum ist Stress so schädlich für die Gesundheit? Was kann ich dagegen tun? Wie kann ich im Alltag meine Gesundheit fördern, um fit zu bleiben und mein Immunsystem zu stärken?

Vortrag (Präsenz oder online)

buchbar für die Region Weinviertel / Marchfeld

Anja Altinger, MSc, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, zertifizierte Wundmanagerin, Studium der Naturheilkunde

Kräuter und Gewürze in der Ernährung

Unsere Ernährung enthält viel zu viel Salz. Lernen Sie viele Kräuter und Gewürze und deren Mehrwert für die Gesundheit kennen! 
Die Liste an Kräutern und Gewürzen, welche Sie zum Kochen nutzen und damit den Salzgebrauch reduzieren können, ist nahezu unendlich. Viele davon können Sie außerdem selbst anbauen.

Dieses Thema kann als Vortrag oder Workshop gebucht werden (Präsenz oder online)

buchbar für die Region Weinviertel / Marchfeld

Anja Altinger, MSc, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, zertifizierte Wundmanagerin, Studium der Naturheilkunde

Bluthochdruck – Diabetes mellitus

Lerne deine chronische Erkrankung besser kennen!

Chronische Erkrankungen begleiten einen das restliche Leben. Lernen Sie die Krankheit besser verstehen! UND: Was können Sie selbst zu einem positiven Krankheitsverlauf beitragen? Derzeit gibt es die Themen Bluthochdruck und Diabetes mellitus. Vorträge zu anderen chronischen Erkrankungen sind auf Anfrage möglich.

Vortrag (Präsenz oder online)

buchbar für die Region Weinviertel / Marchfeld

Anja Altinger, MSc, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, zertifizierte Wundmanagerin, Studium der Naturheilkunde

Im Alter daheim

"Ich komme im Alter daheim nicht mehr gut zurecht, könnte Hilfe brauchen. Ich kümmere mich zu Hause um einen Angehörigen, könnte dabei Hilfe bzw. Informationen gebrauchen.
Finden Sie sich in einer dieser Aussagen wieder?"
Dieser Vortrag hat zwei Schwerpunkte:
- Überblick verschaffen über die vielen Hilfsmöglichkeiten: finanziell, personell oder materiell.
- Mögliche Probleme bei der Pflege von Angehörigen und Lösungsansätze
Dieser Vortrag zeigt sowohl bereits Betroffenen bzw. pflegenden Angehörigen mögliche Unterstützungsangebote auf. Kann aber auch zur vorsorglichen Information genutzt werden, um so lange wie möglich zu Hause bleiben zu können. 

Vortrag (Präsenz oder online)

buchbar für die Region Weinviertel / Marchfeld

Anja Altinger, MSc, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, zertifizierte Wundmanagerin, Studium der Naturheilkunde

Raus aus der Opferhaltung

mehr Bewusstsein von Frauen

Frauen machen sich im Alltag oft unbewusst zum Opfer der Umstände: Familie, Beruf, Haushalt, Bildung, Geld. Damit dürfen wir Frauen aufhören: Raus aus der Opferhaltung, rein in die Verantwortung!

Inhalte:
- Wissen schafft Bewusstsein
- Resilienzschlüssel helfen bei der Umsetzung in den Alltag
- durch Beispiele und kleine Übungen aus der Praxis kann sich jede Teilnehmerin etwas mit nach Hause nehmen

Die Teilnehmerinnen bekommen Tools an die Hand, wodurch sie an ihre eigene Kraft erinnert werden.
Sie lernen, wie wichtig und gleichzeitig leicht es sein kann, Verantwortung zu übernehmen.
Sie können sich vernetzen.
Sie spüren, dass es noch mehr gibt und sie nicht allein sind.
Handsout werden ausgeteilt.

Workshop, Webinar

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld und Wien Stadt

Dipl. Verww.in Alexandra Piller, zertifizierte Resilienztrainerin für Familien, Vortragende und selbstständige Mentorin für Frauen. Nach jahrelanger Unternehmensberatung folge ich seit 2021 meiner Leidenschaft, das Leben von Kindern und vor allem Familien nachhaltig zu verändern!

Werkkurs: Biblische Figuren

Werken – Entspannen – Verstehen

Bibelgeschichte verstehen, erleben und begreifen mit Hilfe von Erzählfiguren.
Die Figuren bestehen aus einem Sisaldrahtgestell, Bleifüßen und einem Hartschaumkopf. Mit jedem Arbeitsschritt nehmen die Figuren eine menschlichere Gestalt an.
Beziehungen in biblischen Erzählungen gewinnen über diese Figuren neue Lebendigkeit. Persönliche Zugänge der biblischen Texte werden erfahrbar gemacht und Geheimnisse und Lebensweisheiten der Bibel neu entdeckt.
Kursteilnehmer:innen "erschaffen" im Laufe des Kurses zwei bis drei Figuren. Gemeinsam erarbeiten wir eine Textstelle der Bibel und die Teilneher:innen haben die Möglichkeit, die eine oder andere Bibelstelle neu zu erfahren und zu begreifen. Die szenische Darstellung mit einer biblischen Figur, ermöglicht die persönliche Identifikation mit der jeweiligen biblischen Person.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld und Industrieviertel

Betty Lederer; 2007 lernte ich diese Figuren kennen und lieben, 2011 absolvierte ich die Ausbildung zur Kursleiterin im Lasalle-Haus in der Schweiz und biete seitdem Werkkurse für Biblische Erzählfiguren an.

Diversität als Erfolgsfaktor nutzen

Vielfalt ist besser als Einfalt

Achtung: Dieser Workshop könnte Ihre Denk- und Sichtweise verändern! Zahlreiche interaktive Übungen und Best-Practice-Beispiele zeigen, wie Sie, Ihre Lernenden und Kolleg:innen die natürliche Vielfalt zum Wohle aller am besten nützen können.
Durch ein unbewusstes Vorurteil (Bias), z.B zu alt, Frauen in Führungspositionen, werden mitunter Menschen, die Potential hätten, aber durch persönliche Eigenschaften, auf die sie selbst wenig bis keinen Einfluss haben, ausgeschlossen. Diese Verhaltensweise, die sogar von professionellen Personalist:innen reproduziert wird, wirkt sich nachteilig für Unternehmen, Bildungsinstitute und unsere Gesellschaft aus.
Diversitätsmanagement hilft, "die besten Köpfe" zu rekrutieren und benachteiligte Menschen zu fördern. Dieser Workshop macht unsere unbewussten Vorurteile bewusst und eröffnet neue Möglichkeiten im Bildungsbereich und am Arbeitsplatz. Der Workshop befasst sich mit den Dimensionen Alter, soziale und ethnische Herkunft, Gender, sexuelle Orientierung, körperliche und/oder geistige Beeinträchtigungen sowie Religion und ihren Einfluss auf Lernen und Arbeit.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Dr.in Brigitte Krupitza, Studien an der Uni Wien und der WU, autorisierte Smartphoneführerschein-Trainerin, ISO 17024 zertifizierte Fachtrainerin, Mastertrainerin für den EBC*L Stufe C, WBA-diplomierte Erwachsenenbildnerin, diplomierte Coachin, zertifizierte Xpert-Trainerin

Erstkommunion, eine Chance - Elternabende

Sechs Themen mit unterschiedlichen Referent:innen zu EUREM Wunschtermin

Du willst die Eltern eurer Erstkommunionskinder unterstützen, begleiten und mehr bieten als organisatorische Besprechungen? Dann buche einen Elternabend auf Knopfdruck! Gemeinsam mit der Servicestelle "Junge Kirche Wien" haben wir ein hiflreiches Angebot entwickelt:
Aus sechs Themen und unterschiedlichen Referent:innen wählst du aus, meldest dich bei Birgit Rümmele (Elternbildung) und wir organisieren eine:n Referent:in, passend zu den jeweiligen Themen und Regionen. Die Vereinbarung des genauen Termins und weiterer Details erfolgt direkt.

Dauer: 70 bis 100 Minuten
Ablauf: Information, Erfahrungsaustausch, Impulse zur Umsetzung im Alltag
Termin: nach Vereinbarung
Kosten: werden vom Katholischen Bildungswerk übernommen

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Vortrag, Gesprächsrunde (bis zu 80 Personen; Präsenz)

Themen:
1. Verstehst du mich? – Wertschätzende Kommunikation in der Familie
2. Nicht vom Brot allein lebt der Mensch. – Eucharistie feiern und leben
3. Jetzt sind wir wieder gut! – Die Chancen von Beichte und Versöhnungsfest
4. Cool bleiben in stürmischen Zeiten – Umgang mit Veränderung
5. Was uns heilig ist. – Religion in der Familie leben
6. Ständig online?! – Medienkonsum und Familienleben

Tipp: Sichere dir jetzt schon deinen Termin für das Frühjahr 2023

Birgit Rümmele - Kontaktperson, Pädagogische Mitarbeiterin für Elternbildung im Katholischen Bildungswerk Wien

LIMA Trainingsgruppe

Lebensqualität im Alter

LIMA ist ein Trainingsprogramm, das den ganzen Menschen im Blick hat.
Tipps und Tricks für ein besseres Gedächtnis, Bewegungsübungen, die Spaß machen, sowie Gespräche über Veränderungen im Alter, Wohnen, Ernährung, neue Medien, Gespräche und Austausch mit anderen über sinnvolle Gestaltung des Alters, Hoffnungen und Sehnsüchte, Zweifel und Ängste, Krankheiten und Leid, Einsamkeit und Abschied finden Platz.
Alle, die sich zeitgerecht mit dem Älterwerden auseinandersetzen wollen, sind herzlich zur Teilnahme an einer LIMA-Gruppe eingeladen. Sie finden eine Zusammenschau aller Trainingsgruppen in Wien, im Wein- und Industrieviertel unter www.bildungswerk.at. Lima Gruppen finden in Pfarren, Gemeinden, Volkshochschulen, Pensionistenclubs, … statt.
Die Gruppen starten in der Regel  jeweils zu Beginn des Semesters. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Teilnahme an einer Schnupperstunde ist gratis.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Beatrix Auer - Kontaktperson, Pädagogische Mitarbeiterin für Seniorenbildung im Katholischen Bildungswerk Wien

Tauschen – Schenken – Teilen

Impulse zur Umsetzung

Ein anderes Wirtschaften ist nötig, um unsere vielfachen Herausforderungen anzugehen! Der Talente-Tauschkreis bietet Anregungen inklusive konkreter Unterstützungen, welche Elemente nach 20-jähriger Umsetzungs-Erfahrung konkret vor Ort funktionieren.
Die Kernfrage lautet: Ein gutes Leben für alle – wie geht das konkret? Wesentlich ist unser Austausch von Waren und Dienstleistungen untereinander: Wie kann wirtschaftliches Handeln mit sozialem Miteinander und ökologischer Nachhaltigkeit verbunden werden? Wie agieren rund 18 Tauschkreise seit Jahrzehnten? Das erfahren Sie in einem Impuls von 30 Minuten und es gibt viel Zeit für intensiven Austausch, bei dem jede Meinung ist wichtig!
Die Teilnehmer:innen gewinnen einen guten Überblick, was konkret im Bereich Tauschen – Schenken – Teilen umsetzbar ist, im Kleinen wie im Großen. Motivierende, konkrete und im eigenen Wirkungsfeld umsetzbare Beispiele begeistern zum Ausprobieren!

Workshop, Webinar (Präsenz oder Online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

DI Bernhard Haas, seit 2011 im Tauschkreisbereich in verschiedenen Funktionen tätig; Gemeindeentwickler, Gemeinderat

Talente-Tauschkreis

Alternative Wege in Zeiten der Krise und des Wandels

Wie können wir uns abseits von Geldzinssystem und Kapitalismus als menschliche Wesen begegnen, unsere Talente erkennen und auf Augenhöhe in Austausch gehen?
Vorstellung einer alternativen Möglichkeit, die schon so alt ist wie die Menschheit selbst. Tauschen – nicht nur Gegenstände, sondern Fähigkeiten, Talente und Tätigkeiten – also mit dem Wertvollsten, was uns zur Verfügung steht: unsere Zeit. 
Durch Tauschen entsteht: eine neue Sichtweise auf die eigenen Fähigkeiten und Talente und die anderer, offener werden für alternative Möglichkeiten und ein menschlicheres Miteinander statt Entfremdung, Motivation im eigenen Umfeld, mehr darauf zu achten, was alles durch Tausch und Austausch statt durch monetären Erwerb möglich ist, und damit mehr Wertschätzung füreinander aktivieren.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Region Industrieviertel

Liane Krug, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin, Coach, Dipl. Trainerin der Erwachsenenbildung

Balsam für die Seele – suchen, entdecken, nutzen

Eine biblische Hausapotheke

Wir nutzen Blüten, Blätter, Früchte, Wurzeln ... in Tees, Gewürzen, Pillen, Verdauungsschnäpsen, Salben, ... Welche Kräuter kennt die Bibel und welchen Balsam bietet sie an, wenn sich Angst, Niedergeschlagenheit oder Mutlosigkeit in uns breitmachen?
Begeben Sie sich mit mir auf eine Entdeckungsreise nach Seelenbalsam in der Bibel. Hören Sie von Menschen, die in unterschiedlicher Bedrängnis lebten, als Volk oder allein, physisch oder psychisch ... Klagende finden Trost und gehen der Lebensfreude entgegen; Verzweifelte schöpfen Hoffnung und finden Auswege; Des-Lebens-Müde finden Lebenssinn; Erschöpfte bekommen Lebenskraft ...
Sammeln Sie mit mir wie auf einer – Kräuterwanderung – Beruhigendes, Schützendes, Tröstendes, Aufmunterndes, Kräftigendes ... aus dem großen Schatz der Bibel – für sich und jene in Ihrer Nähe, die es brauchen.

Vortrag, Gespräch (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Manfred Zeller, Katholischer Theologe, Supervisor, Coach, Pädagogischer Mitarbeiter im katholischen Bildungswerk Wien

Wo du stehst, ist heiliger Boden

Kirche als spiritueller, heilender Kraftort für’s Leben

Kirchengebäude sind steingewordener Glaube. Sie können viele Anregungen und Impulse geben, um das eigene Leben, aber auch das Zusammenleben gut zu meistern.
Wenn wir aus spirituell-biblischer Sicht eine Kirche betreten, kann sie sich als heiliger Raum offenbaren und tiefe Begegnungen mit Gott, Menschen und sich selbst ermöglichen. In jeder Kirche stecken, für uns oft unbemerkt, biblische Botschaften aus dem Wort Gottes. Wenn wir diese wieder neu lesen lernen, können wir daraus Kraft und Motivation für ein gutes Leben schöpfen.
Begeben Sie sich mit mir auf eine spirituelle Reise durch Ihre Kirche. Bereits beim Überschreiten der Schwelle werden wir mit einem biblischen Impuls in den reichen spirituellen Schatz Ihrer Kirche eintauchen.

Kirchenführung (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Manfred Zeller, Katholischer Theologe, Supervisor, Coach, Pädagogischer Mitarbeiter im katholischen Bildungswerk Wien

Wer ist gerecht? – Wer ist Sünder?

Wenn man das bekannte Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner aus dem Lukas-Evangelium in seinem gesamten Kontext betrachtet, stellt sich sowohl die grundmenschliche als auch die religiöse Frage nach den Möglichkeiten eines rechtschaffenen Glaubens. Gleichzeitig ist es ein kritischer Anstoß für das pfarrliche Leben, in dem öfter, als man glaubt, diese beiden Welten zusammenstoßen, und stellt die Frage, von welcher Spiritualität die Pfarre getragen ist.

Vortrag und Gespräch an einem Abend

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Pesl, Katholischer Theologe, Referent im Pastoralamt der ED Wien für Pfarrgemeinderäte und Pastorale Strukturentwicklung, Mitarbeiter bei der "Langen Nacht der Kirchen"

Bin wirklich „ich“ gemeint? – Resonanz als Stiftung von Identität

Glaubt man den Beratungseinrichtungen, fühlen sich heute viele Menschen einsam und in ihren personalen Beziehungen zu ihrer Umwelt nicht ausreichend gehalten. Der deutsche Soziologe und Politikwissenschaftler Hartmut Rosa hat die Bedeutung der Erfahrung von Resonanz für die Identität und Gesundheit von Menschen untersucht. Ganz von selbst erhebt sich dabei die Frage, wieweit die Kirche ein Instrument sein kann, durch welches Gott uns unmittelbar anspricht und durch welches wir erfahren dürfen: „Ich bin von ihm gemeint und mein Leben steht in Resonanz zu dem uns liebenden Gott!"

Vortrag und Gespräch am Abend

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Pesl, Katholischer Theologe, Referent im Pastoralamt der ED Wien für Pfarrgemeinderäte und Pastorale Strukturentwicklung, Mitarbeiter bei der "Langen Nacht der Kirchen"

„Bleibt nüchtern – seid nicht abgehoben“

Zeitgenössische Formen von Spiritualität und christlicher Glaube stellen auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Methoden und Wege dar, den Menschen zu einem ganzheitlichen und gelingenden glücklichen Leben zu führen. Die Suche nach dem Grund und der Wahrheit unseres Daseins verbindet die Menschen, der christliche Glaube hingegen wird häufig als trocken, nüchtern und erlebnisarm empfunden. Doch vielleicht enthält gerade der Ruf zur Nüchternheit und Wachsamkeit etwas sehr Heilsames, das es zu entdecken gilt.

Ein Abend mit Kurzimpulsen und Gesprächseinheiten

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Pesl, Katholischer Theologe, Referent im Pastoralamt der ED Wien für Pfarrgemeinderäte und Pastorale Strukturentwicklung, Mitarbeiter bei der "Langen Nacht der Kirchen"

Gespaltene Gesellschaft – muss das sein?

Die vergangenen Jahre haben für viele von uns große Herausforderungen gebracht. Durch das Auftreten von Corona wurde unser Leben massiv beeinflusst. Die staatlichen Maßnahmen zum Umgang mit der Krise und die Berichterstattung in den Medien haben in vielen Menschen Abwehrreaktionen hervorgerufen, die oft – bis in Familien hinein – zu Spannungen führten und führen.
Ausgehend von den persönlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen sollen der Abendvortrag und die anschließende Diskussion dabei helfen, miteinander ins Gespräch zu kommen, einander zuzuhören sowie unterschiedliche Standpunkte zuzulassen und auch auszuhalten.

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Sinabell, Katholischer Theologe und Mitarbeiter im Bereich Kirche im Dialog des Pastoralamts der Erzdiözese Wien. Als Experte für Sekten- und Weltanschauungsfragen setzt er sich mit existenziellen Fragen und Antworten unterschiedlichster Weltanschauungen und religiöser Gemeinschaften auseinander.

Soziokratie kennenlernen – Wir entscheiden gemeinsam

Ein spielerischer Zugang zu einer neuen Art der Zusammenarbeit

Wie kann man Papst Franziskus‘ Ermutigung folgen und Verantwortung für den Aufbau einer menschenwürdigen Gesellschaft übernehmen? Dialog und verstärktes Aufeinander-Hören sind die Mittel der Wahl. Soziokratie bietet einen Rahmen dafür.
Unsere Workshops bieten die Möglichkeit, in eines der Basisprinzipien der Soziokratie, die „Entscheidung mit Konsent“, hineinzuschnuppern. Mit dem Brettspiel „Keep the Balance – das Konsentspiel“ https://keepthebalance.games/ kann die neue, kooperative Kulturtechnik spielerisch kennengelernt werden. Dazu gibt es weitere Infos über Anwendungs- und Ausbildungsmöglichkeiten und viele Praxisbeispiele.
Die Teilnehmer:innen erleben einen gemeinsamen Lösungsfindungsprozess, der alle Beteiligten in die Lösung eines Problems oder einer Fragestellung einbezieht. Dabei wird das kreative Potential des „Aufeinander-Hörens“ mobilisiert. Alle erleben sich als Teil der Lösung und können dadurch hinter der Entscheidung stehen. „Nur durch Mitentscheiden entsteht auch Mitverantwortung“, hat Gerard Endenburg gesagt, der die Soziokratie als „SKM – Soziokratische Kreisorganisations-Methode“ entwickelt hat.

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel und ganz Österreich

Barbara Strauch (geb. 1956), seit 2013 zertifizierte Soziokratie-Expertin (Ausbildung in den Niederlanden), Mitgründerin des Soziokratie-Zentrums Österreich, Ausbildungsleitung ab 2014, 2020 Mitgründerin des Verbands deutschsprachiger Soziokratie-Zentren www.soziokratiezentrum.org 

Apokalypse oder Weltuntergang

Was ist dran an den Visionen und Botschaften, die das Ende der Welt verkünden? Und was sagt die Bibel dazu?

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Sinabell, Katholischer Theologe und Mitarbeiter im Bereich Kirche im Dialog des Pastoralamts der Erzdiözese Wien. Als Experte für Sekten- und Weltanschauungsfragen setzt er sich mit existenziellen Fragen und Antworten unterschiedlichster Weltanschauungen und religiöser Gemeinschaften auseinander.

Freikirchen – die bewusste Entscheidung Christ:in zu sein

Evangelikale und pfingstliche Gemeinden werden zunehmend sichtbar. Wie sind sie entstanden, wer sind sie und was können wir von ihnen lernen?

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Sinabell, Katholischer Theologe und Mitarbeiter im Bereich Kirche im Dialog des Pastoralamts der Erzdiözese Wien. Als Experte für Sekten- und Weltanschauungsfragen setzt er sich mit existenziellen Fragen und Antworten unterschiedlichster Weltanschauungen und religiöser Gemeinschaften auseinander.

Fake News und Verschwörungsdenken

Wir erhalten immer mehr Informationen aus unterschiedlichen Quellen. Aber es sind sehr oft Berichte, die einander widersprechen oder das Bild einer Verschwörung hervorrufen und verbreiten. Woran können wir uns orientieren, wenn es um die Frage geht, was wir glauben können und was nicht?

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Sinabell, Katholischer Theologe und Mitarbeiter im Bereich Kirche im Dialog des Pastoralamts der Erzdiözese Wien. Als Experte für Sekten- und Weltanschauungsfragen setzt er sich mit existenziellen Fragen und Antworten unterschiedlichster Weltanschauungen und religiöser Gemeinschaften auseinander.

Fake News und Verschwörungstheorien

Im gesellschaftlichen Diskurs sind „alternative Fakten“ bzw. Fake News sowie Verschwörungserzählungen ein relevantes und einflussreiches Phänomen. Die grundsätzliche Frage nach der Wahrheit und ihrer Begründung spielt dabei eine ebenso große Rolle wie die Suche nach seriösen und vertrauenswürdigen Informationsquellen sowie dem Erkennen von Falschinformationen.

Nach einer begrifflichen Annäherung wird in diesem Vortrag unter anderem der Frage nachgegangen, welche Funktionen Fake News und Verschwörungstheorien für Menschen haben können und wie man mit Personen umgehen kann, die entsprechende Informationen verbreiten.

Mag. Robert Wurzrainer, Referent für Weltanschauungs- und Sektenfragen

Herausforderung Einsamkeit

Einsamkeit ist heute eine der größten nicht materiellen Notsituationen. Sie ist stark mit Scham und Selbstvorwürfen behaftet, was ihre Thematisierung und Bekämpfung umso schwieriger macht. In dieser Veranstaltung zeigen wir die individuellen, aber auch gesellschaftlichen Risiken auf und wollen gleichzeitig Strategien und Projekte geben Einsamkeit vorstellen und gemeinsam reflektieren und Neues andenken.

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel, Wien Stadt

Kerstin Schultes, PfarrCaritas, Regionalbetreuung, Weiterbildungen

Dr.in Katharina Renner, PfarrCaritas, Regionalbetreuung, Öffentlichkeitsagenden

Pfarre als Ort der Solidarität

Umgang mit den steigenden Nöten

Für Menschen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, ist die Kirche, sind die Pfarren wichtige Anlaufstellen, wenn es um die Suche nach Hilfe geht. Wie stellt sich eine Pfarre gut auf eine Wintersaison ein, in der für viele Menschen – möglicherweise auch für Pfarrmitglieder – finanzielle Engpässe zu erwarten sind? Worüber sollte die Pfarre Bescheid wissen? Wie können PGRäte, die in diesem Bereich tätig sind, von den anderen unterstützt werden und wie kann die Pfarre als Sauerteig in ihrem Umfeld auf die konkreten Nöte reagieren? Die Schulung bietet Ihnen Daten und Fakten zur Situation in Österreich, Informationen zu aktuellen Hilfsangeboten sowie Tipps & Anregungen im Hinblick auf die konkrete Beratungspraxis vor Ort.

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Industrieviertel, Wien Stadt

Kerstin Schultes, PfarrCaritas, Weiterbildungen

Dr.in Katharina Renner, PfarrCaritas, Öffentlichkeitsagenden

Esoterik weiß mehr?

Die Welt ist komplizierter, als dass man sie durch die Naturwissenschaft alleine erklären kann.  Können esoterische Lehren und Praktiken etwas dazu beitragen – oder bieten sie die wahren Antworten?

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag. Johannes Sinabell, Katholischer Theologe und Mitarbeiter im Bereich Kirche im Dialog des Pastoralamts der Erzdiözese Wien. Als Experte für Sekten- und Weltanschauungsfragen setzt er sich mit existenziellen Fragen und Antworten unterschiedlichster Weltanschauungen und religiöser Gemeinschaften auseinander.

Vielfalt (er)leben durch Dialog

Vielfalt in der Gesellschaft – Vielfalt in der Kirche: Im Alltag begegnen uns Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer, Religionen, Weltanschauungen, Lebenswege und Meinungen. Der Umgang damit ist oft eine Herausforderung, und die Reaktionen auf diese unterschiedlichen Lebensrealitäten reichen von Interesse und Neugierde über Verunsicherung bis hin zu Unverständnis und Ablehnung.

Die Veranstaltung ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit und eine konstruktive Herangehensweise an die Themen Vielfalt, Interkulturalität und Meinungsunterschiede. Vorgestellt werden dialogische Herangehensweisen, um trotz Differenzen miteinander friedlich auszukommen und einander verstehen zu lernen.

Mag.a Elisabeth Palugyay, Referentin für Interreligiösen / Interkulturellen Dialog, Pastoralamt der Erzdiözese Wien

Verträgt sich Yoga mit christlichem Glauben?

Yoga hat sich bei uns im Westen in eine eigenständige Richtung entwickelt. Je nachdem, ob Yoga als eine religiöse Praxis oder als reine Körperübung gesehen und angewandt wird, fällt die Antwort auf diese Frage unterschiedlich aus.

Mag. Johannes Sinabell, Katholischer Theologe und Mitarbeiter im Bereich Kirche im Dialog des Pastoralamts der Erzdiözese Wien. Als Experte für Sekten- und Weltanschauungsfragen setzt er sich mit existenziellen Fragen und Antworten unterschiedlichster Weltanschauungen und religiöser Gemeinschaften auseinander.

Und was feierst DU?

Das Projekt "Feiertagsgruß" ist ein interreligiöser Feiertagskalender der abrahamitischen Religionen. Mitwirkende sind junge Erwachsene mit jüdischem, christlichem und muslimischem Glauben. Das Projekt möchte dazu beitragen, das Wissen um die Bedeutung der jeweiligen religiösen Feste weiterzugeben und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Es werden Möglichkeiten vorgestellt, wie dieser Kalender eingesetzt werden kann – sei es in Pfarrgruppen, in der Arbeit mit Jugendlichen, im nachbarschaftlichen Miteinander im Grätzl oder einfach so, um Neues zu lernen.

Mag.a Elisabeth Palugyay, Referentin für Interreligiösen / Interkulturellen Dialog, Pastoralamt der Erzdiözese Wien

Gemeinsame Feiern mit Menschen verschiedener Religionen

Wo Menschen verschiedener Kulturen und Religionen zusammenleben und offen für Begegnung sind, taucht immer wieder auch die Frage auf, ob und in welcher Form eine gemeinsame – vielleicht auch religiöse – Feier möglich ist. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass es in den jeweiligen kulturellen und religiösen Traditionen Unterschiede gibt, die für ein gelingendes Miteinander beachten sind – sei es in Bezug auf Speisen, Getränke, Kleidung, Veranstaltungsort oder Art und Weise des Gebets.

Als Unterstützung für die Vorbereitung solcher gemeinsamen Feiern möchte die Veranstaltung anhand ausgewählter Beispiele über Unterschiedlichkeiten informieren und für den Umgang mit diesen sensibilisieren.

Mag.a Elisabeth Palugyay, Referentin für Interreligiösen / Interkulturellen Dialog, Pastoralamt der Erzdiözese Wien

Multiple religiöse Identitäten

Die religiöse und weltanschauliche Vielfalt der Gesellschaft zeigt sich auch darin, dass immer mehr Menschen – von dieser Vielfalt inspiriert – diese auch für ihre individuelle Spiritualität nutzen.
Im Rahmen dieses Vortrags werden unterschiedliche Begriffsbestimmungen im Blick auf die verschiedenen Dimensionen von Identität vorgestellt. Zur Veranschaulichung werden Beispiele genannt, auf welche Weise Menschen aus verschiedenen religiösen Traditionen schöpfen. Dadurch soll ein differenzierter Blick auf dieses Phänomen erlangt werden.

Mag. Robert Wurzrainer, Referent für Weltanschauungs- und Sektenfragen

Wohin soll das führen?

Wie umgehen mit den vielfältigen Nöten unserer Zeit?

Aktuell sind wir mit vielen unterschiedlichen Problemlagen konfrontiert. Wie können wir trotz allem zuversichtlich bleiben und was können wir konkret tun?
Es ist ein stärkender Abend mit Informationen, Austausch und praktischen Anregungen in Zeiten der Krise.  Die Teilnehmenden bekommen Ideen für das persönliche Engagement sowie Anregungen und Impulse, um in dieser herausfordernden Zeit nicht den Mut zu verlieren.

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt

Kerstin Schultes, PfarrCaritas, Regionalbetreuung Vikariat Nord, Weiterbildungen

Dr.in Katharina Renner, PfarrCaritas, Regionalbetreuung Vikariat Nord, Öffentlichkeitsagenden

Grundkurs für die pfarrliche Caritas-Arbeit

Für alle neu gewählten Caritas-Verantwortlichen in den Pfarrgemeinderäten und Gemeindeausschüssen, alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter:innen, die Caritas-Arbeit in der Pfarre leisten oder sich für diese Tätigkeit interessieren. 

Inhalte:
- Caritas als christlicher Grundauftrag
- Pfarren als Anlaufstellen für Menschen in sozialer, materieller und finanzieller Not
- Arbeit mit alten, einsamen und trauernden Menschen als weiterer Schwerpunkt
- Organisation der Arbeit als Caritas-Verantwortliche:r
- Reflexion von Möglichkeiten und Grenzen pfarrlicher Caritas-Arbeit

Workshop, Webinar (Präsenz oder Online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Kerstin Schultes, PfarrCaritas, Regionalbetreuung Vikariat Nord, Weiterbildungen

Frank Sauer, M.A PhD, Theologe, Erziehungswissenschaftler, Soziologe, Berater im arbeitsmarktpolitischen Bereich bei der Caritas der Erzdiözese Wien

Sekten und Weltanschauungen – Herausforderungen der Sinnsuche

Menschen kommen in ihrer Lebenswelt und ihrer individuellen Sinnsuche mit den unterschiedlichsten religiösen und weltanschaulichen Angeboten in Kontakt. Was passiert jedoch, wenn diese Sehnsucht zu Abhängigkeit und/oder Radikalisierung führt?
Ausgehend von dieser Fragestellung liegt der Schwerpunkt des Vortrags auf der Auseinandersetzung mit den komplexen Hintergründen für den Anschluss an eine – möglicherweise konfliktträchtige – Gruppe. In diesem Zusammenhang werden auch Methoden für die Unterscheidung bei der Beurteilung der vielfältigen Angebote vermittelt.

Mag. Robert Wurzrainer, Referent für Weltanschauungs- und Sektenfragen

"Ich habe genug!" – Workshop

Ein zukunftsfähiger Lebensstil 

Unser Bestreben ist ein gutes Leben, das mit den ökologischen Grenzen des Planeten vereinbar ist. Was zählt im Leben? Was brauche ich wirklich? Wann habe ich genug? 
In diesem Workshop dreht sich alles um das Thema Suffizienz bzw. um das „Genug“. Angeboten werden eine ausgewogene Mischung aus Wissensvermittlung und Selbstreflexion. Dazu gehören interessante Fakten ebenso wie die Chance in kurzen Selbstexperimenten ihren ganz persönlichen Zugang zum Thema zu finden und diesen in der Gruppe zu reflektieren.
Neben einer Einführung in wichtige Begriffe und Konzepte der Nachhaltigkeit werden wir uns gemeinsam fragen: Warum ist genug nicht mehr genug? Was macht uns eigentlich glücklich? Wie können wir nachhaltig leben und was gewinnen wir dabei? Was können wir selbst für eine nachhaltige Welt tun? Alle Teilnehmer:innen bekommen eine "Ich habe genug"-Visitenkarte und ein SOL-Magazin. https://nachhaltig.at/sol-magazin/

Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag.a Kim-Marlene Aigner, Referentin und Projektleiterin bei SOL, Studium Internationale Entwicklung

Julia Hochrainer BA, Projektkoordination und Ehrenamtskoordinatorin bei SOL, Studium Internationale Entwicklung und Sozialwirtschaft.

Clean€uro Workshop

Nachhaltiger Konsum – Fair, Öko, Nahe

Wie können wir die Nachhaltigkeit unseres Konsums überprüfen? Anhand der Kriterien FAIR, ÖKO, NAHE mit der clean€uro-Methode!   
In diesem Workshop lernen wir gemeinsam, unsere Ausgaben anhand der drei einfachen Merkmale FAIR, ÖKO, NAHE zu bewerten und damit die Nachhaltigkeit unseres Konsumverhaltens zu beurteilen. In der Gruppe führen wir die clean€uro-Bewertung an Beispielen selbst durch und diskutieren die Ergebnisse. Weiters gibt es Raum für gegenseitigen Wissensaustausch und die Vorstellung von Konsum-Alternativen.
Die Teilnehmer:innen erhalten einen Überblick, was FAIR, ÖKO, NAHE bedeuten kann und worauf sie im Alltag beim Einkauf achten können. Dazu gibt es Austausch in der Gruppe über Erfahrungen und Alternativen zu Konsum. Außerdem erhalten alle Teilnehmer:innen die clean€uro-Scheckkarte mit allen Kriterien und Stichworten und den clean€uro-Comic sowie ein SOL-Magazin. https://nachhaltig.at/sol-magazin/

Workshop (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Mag.a Kim-Marlene Aigner, Referentin und Projektleiterin bei SOL, Studium Internationale Entwicklung

Julia Hochrainer BA, Projektkoordination und Ehrenamtskoordinatorin bei SOL, Studium Internationale Entwicklung und Sozialwirtschaft.

Experiment Zukunft

Inspirationen zum WERT(E)vollen Leben

Ich kann etwas dazu beitragen, dass die nächsten Generationen in einer besseren Welt aufwachsen, in der Menschen gut auf sich und aufeinander achten, in der Klima- und Umweltschutz im Bewusstsein verankert sind. Doch welche nächsten Schritte soll ich setzen?
Das Katholische Bildungswerk Wien und ANIMA bieten, in Kooperation mit dem Forum Katholischer Erwachsenenbildung und der Gemeinwohlökonomie Österreich, für interessierte Menschen eine Impulsreihe an.
Die Themen *Menschenwürde, *Demokratie & Transparenz, *Solidarität & Gerechtigkeit, *ökologische Nachhaltigkeit werden aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, in unterschiedlichen Formen (Experimenten) erprobt und die Ergebnisse miteinander reflektiert.
Über fünf Treffen hinweg, im Abstand von etwa vier Wochen definiert jede:r Teilnehmer:in für sich selbst schaffbare „Experimente“, die sich gut in den Alltag integrieren lassen. Moderator:innen begleiten diesen Prozess. Im gegenseitigen Austausch geschehen Erfahren und Lernen.

Impulsreihe an fünf Abenden (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

Weitere Infos finden Sie hier.

Maria Kvarda, Dipl. Erwachsenenbildnerin (Kommunikation, Konfliktmanagement, Interkulturelles Lernen, Resilienz), ANIMA-Referentin, Pilgerbegleiterin, Singgruppenleiterin, Naturvermittlerin

Mag. Manfred Zeller, Theologe, Supervisor, Coach, Leiter der Fachbereiche Theologie & Religion sowie Gesellschaft & Politik im Katholischen Bildungswerk Wien

Laudato Si und unsere Verantwortung für die Schöpfung

Auf dem Weg zur schöpfungsfreundlichen Pfarre

Klimaschutz ist in aller Munde und ein Gebot der Stunde – was aber machen wir als Pfarre zum Schutz unserer Welt?

Inhalte:
- Wichtigste Aussagen der Enzyklika Laudato Si
- Umsetzungsschritte in der Erzdiözese Wien
- Impulse für die Pfarren in den Bereichen Gebäude, Feste, Liturgie, Mobilität, ... (Checkliste für die Pfarren)
- Angebote für die Pfarren (EMAS Pfarre, Klimabündnispfarre, Klimakonferenzen)
- Informationen aus dem diözesanen Umweltbüro

Die Veranstaltung bietet eine große Motivation und viel Handwerkszeug für die Umsetzung schöpfungsfreundlicher Maßnahmen in der eigenen Pfarre.

Vortrag, Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel und in Absprache mit den diözesanen Umweltbeauftragten auch österreichweit

Markus Gerhartinger, Umweltbeauftragter der Erzdiözese Wien, Sprecher der katholischen und evangelischen Umweltbeauftragten Österreichs

Runter mit der Hitze!

Was du jetzt in der Pfarre gegen die Klimakrise tun kannst

Der Fortschritt im Kampf gegen die Klimaerwärmung geht vielen zu langsam voran. Vor allem Kinder und Jugendliche fordern, dass sich JETZT etwas ändert. Wie man dazu in der Pfarre aktiv werden kann, erfährst du beim Welthaus-Workshop. Wir stellen dir unsere Modelle für „Klimakonferenzen“ für Erwachsene, Kinder und Jugendliche vor. Dabei treffen sich alle, die beim Klimaschutz mithelfen wollen, einen Nachmittag lang in der Pfarre. Sie überlegen mit interaktiven Methoden ihre wichtigsten Anliegen, planen konkrete Projekte, und vernetzen sich mit Menschen außerhalb der Pfarre, mit lokalen Gruppen und Vereinen.

Die Katholische Aktion stellt dafür gratis Moderator:innen zur Verfügung und hilft bei der Umsetzung der Ideen. Für die Kinder gibt es einen tollen Behelf von der Katholische Jungschar.

Workshop (Präsenz)

Moderator:innen von Welthaus Wien

"Was ich wirklich wirklich will..." – Lebens- und Berufsnavigation

Sinnvoll tätig sein und (wieder) Freude an der Arbeit haben

Wie möchtest du dein Leben gestalten?
Überdenke innere Bilder von Arbeit und Arbeitswelt.
Setze dich mit persönlichen Fähigkeiten und Träumen auseinander.
Plane eventuell schon einen nächsten konkreten Schritt!

Inhalt dieser vierteiligen Workshop-Reihe:

Ich will…
• über eine Veränderung im (Berufs-)Leben nachdenken
• sinnvoll tätig sein und (wieder) Freude an meiner Arbeit haben

Ich kann hier...
• meine inneren Bilder von Arbeit und Arbeitswelt neu überdenken
• aufbrechen und mir Ermutigung holen
• beginnen, mein Leben so zu gestalten, wie ich es wirklich wirklich will
 
Workshop (Präsenz)

buchbar für die Regionen Wien Stadt und Industrieviertel

Sarah-Maria Macheiner, BA, Sozialarbeiterin, Referentin für gesellschaftspolitische Projekte der Katholische Aktion sowie der Katholischen Arbeitnehmer:innenbewegung Wien

Katja Vlcek, Psychotherapeutin (Systemische Familientherapie), Projektleiterin 'Berufs- und Lebensnavigation' der Katholischen Arbeitnehmer:innenbewegung Wien

Weniger ist Care

Trotz Reduktion in Fülle leben

Unser Besitz besitzt uns. Wir haben viel, oft zu viel, und müssen sehr viel Zeit darauf verwenden, dieses Viele zu versorgen.
Eine Verminderung meines Besitzes kann mir wertvolle Care-Zeit schenken: Zeit für die Sorge um mich selbst, um Menschen, die mir lieb sind, um wichtige Lebensthemen. Gleichzeitig übernehme ich mit einem verantwortungsvollen Lebensstil auch Sorge für das Klima.
Dieser Abend inspiriert zu Überlegungen, wie Reduktion gelingen kann und welche spirituellen Impulse die Bibel dafür gibt.

Präsenz

In Kooperation mit kfb Wien

Hermi Scharinger, kfb-Referentin

Gutes Leben zwischen Anspruch und Überforderung

Sorge-Ökonomie

Das System der wechselseitigen Fürsorge, Versorgung, Erziehung und Pflege in Österreich ist in der Krise.
Die Sorge für sich, für andere und für das Gemeinwohl wird zumeist als private und oft unbezahlte Tätigkeit – vor allem von Frauen – gesehen. Diese Care-Arbeit ist jedoch die Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Sie kann damit generell ein Vorbild für wirtschaftliches Handeln sein, das immer das gute Leben aller zum Ziel haben sollte.

Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmerinnen werden wir uns in diesem Workshop mit der Bedeutung von Care-Ökonomie auseinandersetzen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

In Kooperation mit der kfb Wien

Workshop (Präsenz oder online)

Milena Müller-Schöffmann, kfb-Referentin

Auf den Spuren von Care in meinem Ort

Was bedeutet Care-Arbeit?

Nach einer kurzen Einführung machen wir uns „auf die Reise“, um an Stationen in Ihrem Ort, die wir vorher gemeinsam mit Ihnen aussuchen, unser Thema zu beleuchten. Wo passiert medizinische Versorgung, Bildung, gegenseitige Fürsorge? Wie sieht es mit der Bezahlung für Sorge-Arbeit aus? Welche Rolle spielt die Politik?
Wir betrachten auch die Auswirkungen der globalen Migration von Care-ArbeiterInnen.

In Kooperation mit kfb Wien

Workshop vor Ort (Präsenz)

Traude Reinwein, kfb-Referentin

Gerti Täubler, kfb-Referentin

Lebensqualität & Würde samt Demenz

Da Menschen mit Demenz zum Teil in ihrer eigenen Welt leben, können wir nicht erwarten, dass sie sich unseren Bedingungen anpassen. Wir müssen sie dort abholen, wo sie gerade sind, und ihnen einfühlsam mit allen Sinnen (verbal und nonverbal) begegnen. Das ist oft nicht leicht und fordert die Angehörigen sehr heraus. Eine „Care-Grundhaltung“, die den Betroffenen Geborgenheit und Sicherheit bietet, ist für ein gelingendes Miteinander hilfreich.
Dieser Haltung wollen wir im Seminar gemeinsam auf den Grund gehen.

In Kooperation mit kfb Wien

Seminar (Präsenz)

Rosemarie Fink, kfb-Referentin

Märchen: G ́schichtenzeit für Weibersleut

Geschichten von starken Frauen

Gerade Märchen zeigen auf, wie ein „Miteinander“ funktionieren kann.
Die „geschickten“ Geschwister, die nur auf Gewinn aus sind, schaffen selten die Prüfungen des Lebens. Die Held:innen müssen lernen, auf Zeichen zu achten und den hilfreichen Wesen mit Respekt zu begegnen. Dann finden sie den Weg ins „gute Leben“.

Als LeLa Frei erzählt die Referentin Geschichten für „Klein und Groß“ − frei und im Dialekt, so wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Dadurch werden die Held:innen lebendiger und der Funke springt noch leichter über, vom Ohr direkt ins Herz der Zuhörer:innen.

In Kooperation mit kfb Wien

Präsenz oder online

Brigitte Lettinger, kfb-Referentin

Paulus und die Frauen

War Paulus nicht ein Frauenfeind?

Dank des berüchtigten "die Frau soll in der Kirche schweigen" gilt Paulus heute weithin als Frauenfeind.
Der Vortrag kommt durch einen genaueren Blick auf die biblischen Aussagen des Apostels zu überraschenden Einsichten, die uns ein differenziertes Bild des Apostels vermitteln.

Vortrag (Präsenz, online oder hybrid)

buchbar für die Region Wien Stadt

Mag. Oliver Achilles, Studium der Theologie in Bonn, Tübingen und Wien; fast 20 Jahre Pastoralassistent in Wien; seit 2008 wissenschaftlicher Assistent bei den Theologischen Kursen Wien, dort Studienleiter für Bibel und Judentum

Marta und Maria − wer hat das Gute gewählt?

Bibliodrama zu Lukas 10,38-42

Marta versorgt Jesus, der in ihrem Haus zu Gast ist, Maria hört ihm zu. Und Jesus sagt: "Maria hat das Gute gewählt." Was heißt das? Jesus lässt sich doch auch gerne versorgen. Wie wird unsere Ver-Sorgearbeit gesehen? Wie wird sie bewertet? Wie sehen und bewerten wir sie?

Im Bibliodrama befassen wir uns mit dieser Erzählung, erleben die verschiedenen Rollen der handelnden Personen, tauschen unsere Erfahrungen aus und erspüren die Botschaft des biblischen Textes an uns.

In Kooperation mit kfb Wien

Workshop (Präsenz)

Traude Reinwein, kfb-Referentin

Stadtspaziergang Maria 2.0

Die Initiative Maria 2.0 setzt sich für mehr Geschlechtergerechtigkeit in der katholische Kirche ein, dafür, Frauen aus der 2. Reihe zu holen und auch ihnen zu gestatten, ihre Talente und Berufungen leben zu dürfen.
Um den Platz von Frauen in Kirche und Gesellschaft geht es auch beim Spaziergang mit Susanne Herrmann. Sie führt bei einem Rundgang in der Wiener Innenstadt zu verschiedensten Mariendarstellungen im öffentlichen Raum, die Aufschluss über vergangene Zeiten und die sich historisch wandelnde Stellung von Frauen geben.
Sehen Sie, wie Maria auch politisch benutzt wurde (z.B. als Kriegsgöttin) und erfahren Sie interessante Aspekte aus der Frauengeschichte und deren Auswirkungen bis in unsere heutige Zeit haben.

In Kooperation mit kfb Wien

Führung (Präsenz)

Susanne Herrmann, staatlich geprüfte Fremdenführerin

Maria 2.0 – Kirche frauengerecht gestalten

Frauen in der Kirche – Wege in die Zukunft

Frauen arbeiten viel ehrenamtlich in der Kirche. Oft fallen die Entscheidungen woanders. Aber Menschen wollen nicht nur Handlanger und Befehlsempfänger sein, daher braucht eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe und die Teilung von Leitung.
Die Maria 2.0-Gruppe der Pfarre Inzersdorf St. Nikolaus stellt sich vor: Wie sind wir entstanden? Was ist passiert? Was planen wir für die Zukunft? Die Beschäftigung mit dem Thema hat uns herausgeholt aus dem Kirchenfrust, der immer wieder als unsägliche Sackgasse erlebt wird. Der Blick über den Tellerrand gibt Hoffnung für eine gute Zukunft in der Kirche im Sinne des synodalen Prozesses. Türen werden geöffnet und wir bekommen wieder neue Kraft und Freude zum Weitergehen.
Kommen wir ins Gespräch miteinander, teilen wir unsere Erfahrungen und diskutieren wir über Gleichberechtigung und Vollwertigkeit in der Kirche im Sinne Jesu.

Gesprächsrunde mit Inputs und Fotos (Präsenz oder online)

buchbar für die Regionen Weinviertel / Marchfeld, Wien Stadt, Industrieviertel

In Kooperation mit kfb Wien

Brigitte Knell, kfb Referentin, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Pfarre, KAÖ Vizepräsidentin, Absolventin des Theologischen Kurses und WoGo-Leiterin

Frau sein − Familie leben?!

Ideal und Wirklichkeit

Die Familie soll Ort der Geborgenheit und Keimzelle der Gesellschaft sein. Gesellschaftliche Umbrüche und neue Anforderungen haben die Lebensvorstellungen von Frauen und Männern und so das Zusammenleben in den Familien verändert. Und doch sind noch immer vor allem Frauen für das gute Gelingen von Familienleben verantwortlich, sind es vor allem die Frauen, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen müssen und es eigentlich nie „richtig machen können“.

Präsenz

In Kooperation mit kfb Wien

Maria Goldmann-Kaindl, kfb-Referentin

Wirtschaft braucht Sorge-Arbeit

Jeder Wirtschaftsboss war einmal ein kleines Kind, das umsorgt, gepflegt und gebildet wurde. Wir brauchen ein Leben lang die Sorge anderer, aber ganz besonders am Beginn und am Ende unseres Lebens. Ohne diese Grundversorgung, die zumeist schlecht oder gar nicht bezahlt und von Frauen geleistet wird, könnte das Leben und die Wirtschaft nirgends funktionieren.
Wir Frauen sollten uns einmischen, wenn es um eine neue Gewichtung der Sorge-Arbeit geht. Wie und wo wir das tun können, das ist Thema dieser Veranstaltung.

Präsenz

In Kooperation mit kfb Wien

Traude Novy, kfb-Referentin

Wer versorgt in der Krise?

Care-Arbeit in Zeiten von Covid 19

Nach zwei Jahren Ausnahmezustand nehmen wir uns in diesem dreistündigen Workshop Zeit zu reflektieren.
Wir sammeln unsere Wahrnehmungen und analysieren anhand des 5-Sektoren Modells von Luise Gubitzer, wer Care-Arbeit in welchen Bereichen geleistet hat. Was ist durch die Krise sichtbar geworden? Was hat sich verändert? Birgt die Krise auch Chancen?

In Kooperation mit kfb Wien

Workshop (Präsenz)

Milena Müller-Schöffmann, kfb-Referentin

Ursi Dullnig, kfb-Referentin

Sorge-Arbeit − Grundlage des Lebens

Die Corona-Krise hat deutlich gemacht, worauf es wirklich ankommt, wenn es ernst wird. Dafür, dass auch in dieser schwierigen Zeit das Leben halbwegs weiterging, waren all jene verantwortlich, die für Menschen und mit Menschen arbeiten. Ohne die bezahlte und unbezahlte Gesundheits-, Pflege-, Versorgungs- und Bildungsarbeit wäre unser System zusammengebrochen.
Das gilt es zu bedenken, wenn wir beginnen, unsere Gesellschaft und Wirtschaft neu zu ordnen. Wie und wo wir das tun können, ist Thema dieser Veranstaltung.

Präsenz

In Kooperation mit kfb Wien

Traude Novy, kfb-Referentin

Die Geduld der Frauen ist die Macht der Männer

In den Jahrhunderten des Patriarchats waren Frauen hauptsächlich mitgemeint. Die Situation der Frauen ist besser geworden, aber es gibt noch viel zu tun.

Präsenz

In Kooperation mit kfb Wien

Helga Maria Timmel, kfb-Referentin

BeziehungsWeise.

Ein weiser Umgang mit mir selbst und anderen

Keine von uns lebt allein. Begegnungen und Beziehungen sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens, denn gerade sie machen uns ganz. Nur in meinem Gegenüber kann ich mich „spiegeln“, erkennen und annehmen und so auch meine Mitmenschen leichter annehmen, wie sie sind. Die Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil jeder Beziehung. Oft stellt sich heraus, dass auch der ganz alltägliche Austausch eine ziemlich komplizierte und spannende Sache sein kann.
Wir schauen, wie das „gute Miteinander“ gelingen kann.

In Kooperation mit kfb Wien

Präsenz oder online

Brigitte Lettinger, kfb-Referentin